Neuer Speicher beim Wasserturm

+
Der neue Wasserspeicher mit einem Fassungsvermögen von 700 Kubikmeter soll neben dem Wasserturm errichtet werden.
  • schließen

In Adelmannsfelden wird ein neuer Wasserspeicher errichtet. Wegen der steigenden Energiekosten soll der Strombedarf über PV auf dem Dach gedeckt werden.

Adelmannsfelden. Bereits im vorigen Jahr beschloss der Gemeinderat neben dem Wasserturm einen neuen Wasserspeicher zu errichten, um die Versorgung der Haushalte zu gewährleisten. Eine Sanierung des 100 Jahre alten Wasserturms steht nicht mehr zur Debatte, das Volumen mit 200 Kubikmeter wäre auch viel zu klein, um den steigenden Bedarf zu decken.

Am Dienstag stellte Lorenz Eitzenhöfer von der Ostalbwasser Ost (owo) GmbH die Planung und die Kostenberechnung vor. In einem rund 12 Meter hohen rechteckigen Gebäude mit Satteldach direkt neben dem Wasserturm werden zwei runde Wassertanks aus Edelstahl platziert, die ein Volumen von je 350 Kubikmeter haben. Mit diesem Volumen sei die Versorgung auch für die Haushalte im neuen Wohngebiet gesichert.

Gegenüber der Kostenschätzung vom Juli ergaben sich bei der jetzigen Berechnung allerdings beträchtliche Aufschläge, die Eitzenhöfer zum Großteil auf Kostensteigerungen bei Stahl zurückführte. Zudem habe man errechnet, dass es angesichts steigender Energiekosten rentabel sei, den neuen Wasserbehälter mit einer PV-Anlage und Stromspeicher auszurüsten. Insgesamt errechnete Eitzenhöfer Bruttokosten von knapp 2,5 Millionen Euro. Im Juli lag man noch bei 1,73 Millionen.

Bürgermeister Edwin Hahn meinte, die Kostensteigerung sei bedauerlich, aber nachvollziehbar. Er rechnet mit einer 80-prozentigen Förderung aus dem Programm Wasserwirtschaft. "Der Ausbau der Wasserversorgung ist wichtig für unser neues Baugebiet", stellte Hahn fest. Möglicherweise gelinge es auch noch, die Baukosten zu drücken, etwa indem man unter der PV-Fläche Trapezblech statt Ziegel verwende. Der Gemeinderat nahm zustimmend Kenntnis.

Zurück zur Übersicht: Adelmannsfelden

Kommentare