Advent als Zeit der Erwartung

+
Der Kichenchor Jagstzell bei der Cäcilienfeier. Foto: privat

Der Kirchenchor Jagstzell ehrt treue Mitglieder.

Jagstzell. Die traditionelle Cäcilienfeier des Kirchenchors konnte am vergangenen Samstag endlich wieder in altbewährter Art und Weise begangen werden, mit Gottesdienst und anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Den Gottesdienst am Vorabend zum ersten Advent gestaltete der Chor unter Leitung von Waltraud Gschwender mit zeitgemäßen rhythmischen Liedern mit. Alexander Latzko und Kathrin Prochaska übernahmen hierbei die musikalische Begleitung. Pfarrer Golla ging in der Predigt auf die Wiederkunft des Menschensohns zu einer Zeit, zu „ wir es nicht erwarten, ein: „Seid wachsam!“ Der Dringlichkeit dieser Botschaft sei zwar in den letzten 2000 Jahren ein wenig die Luft ausgegangen, sie gelte aber nach wie vor. Auch müsse die nunmehr beginnende Adventszeit frei nach dem Autor Andreas Schwarz keinesfalls als „Zeit der Erwartungen“, sondern vielmehr wieder als „Zeit des Erwartens“ verstanden werden.

Nach dem gemeinsamen Abendessen im Landhaus Rettenmeier konnte der Tenorsänger Erich Horlacher für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt werden. Zur großen Freude aller war der Jubilar bei der Feier mit dabei, obwohl er krankheitshalber schon seit längerer Zeit nicht mehr an den Chorproben teilnehmen kann. In diversen Jahresrückblicken zeigte sich die rege Sangestätigkeit des Chores; betont wurde dabei immer wieder die äußerst gute Kameradschaft.

Bei den Wahlen wurden folgende Ämter für die nächsten zwei Jahre besetzt: Den Vorsitz teilen sich weiterhin Birgit Erhard, Joachim Gschwender und Hubert Walter im Team, auch Schriftführerin Sylvia Weidler und Kassiererin Elfriede Kling bleiben im Amt. Als Beiräte wirken wieder Clemens Gschwender und Josef Riek mit. Das Amt des Notenwarts geht von Renate Rettenmeier auf Marita Bilek über.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare