Aktionstag mit einem Stationsweg

+
Das Herzstück der Kastellanlage: Das Gussmodel zeigt die anzunehmende Innenbebauung der ehemaligen Anlage. Der Limes-Park feiert Jubiläum. Foto: privat

Beim ersten „Limes-Park-Tag“ wird mit Führungen an die Grabungen am Südtor vor 50 Jahren erinnert.

Rainau-Buch. Der Arbeitskreis Limes-Park Rainau lädt anlässlich der vor 50 Jahren vorgenommenen Grabungen am Südtor des Kastells zum ersten „Limes-Park-Tag“, welcher der römischen Garnisonsanlage als Ganzes gewidmet sein wird. Neben Führungen und einem Informationsstand wird ein kleiner Stationsweg durch das antike Kastellgelände zur individuellen Erkundung eingerichtet.

Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September“ soll unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ die Geschichte und das (Innen-)Leben des Kastells wieder lebendig werden. Die in den 1980er Jahren entstandene Freilichtanlage ist ein wichtiger Schauplatz im Ensemble des Limes-Parks. Trotz der stattgefundenen Grabungen und der jahrelang laufenden Forschung, deren Ergebnisse präsentiert werden sollen, sind viele spannende Fragen rings um das ehemalige römische Lager bis heute noch offen.

Der Aktionstag wird am Kastell im Limes-Park Rainau von 11 bis 16.30 Uhr veranstaltet. Parkmöglichkeiten befinden sich am P2 am Stausee. Von dort führt ein ausgewiesener Fußweg zum Gelände. Die Limes-Cicerones bieten um 11 Uhr, 13 Uhr und 16 Uhr jeweils eine rund 45-minütige Führung an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare