Arbeiten in schwindelnder Höhe

  • Weitere
    schließen
+
Leichte Oberflächenschäden werden derzeit an den Windrädern in Rosenberg repariert. Noch etwa zwei Wochen dauern diese Reparatuarbeiten an. Collage: ca
  • schließen

Warum an den Windrädern bei Rosenberg derzeit die Rotoren stillstehen. Und das noch für etwa zwei Wochen auch tun werden.

Rosenberg-Hinterbrand

Dieser Arbeitsplatz ist alles andere als alltäglich: Im Windpark Rosenberg Süd zwischen Hinterbrand und Altmannsrot stehen die Rotoren still. Dafür hängt in luftiger Höhe eine Arbeitsplattform einer Hamburger Firma. Spaziergänger und Anwohner berichteten zudem, dass die Anlage in der Vergangenheit öfter von Blitzschlägen heimgesucht wurde und immer wieder still stand.

Der Pressesprecher der EnBW Region Nord, Jörg Busse, bestätigte, dass an den besagten Windenergieanlagen in Rosenberg Reparaturarbeiten an den Rotorblättern stattfinden. „Die Anlagen müssen regelmäßig gewartet und repariert werden – auch präventiv, bevor kleinere Beschädigungen größer werden können“, so Busse.

Im Falle des aktuell in Rosenberg stattfindenden Einsatzes handelt es sich daher um geplante Arbeiten zur Behebung leichterer Oberflächenschäden. „Dabei handelt es sich um Erosionserscheinungen, die im Laufe des Betriebs am Material der Rotoren auftreten“, erklärt Busse. Aufgrund der schlechten Witterung der letzten Woche waren die Arbeiten zwischenzeitlich immer wieder unterbrochen worden, aber: „Voraussichtlich werden die Arbeiten an den beiden Anlagen etwa in zwei Wochen abgeschlossen sein.“

Blitzschäden gibt es dort allerdings keine. Bei den von Anwohnern beobachteten Stillständen der Anlagen könne es sich zum einen um Abschaltungen zum Schutz von Fledermäusen handeln. „Zum anderen gab es in den vergangenen Wochen zum Teil eine hohe Einspeiseleistung durch Wind- und PV-Anlagen, was an Wochenenden – wenn die Stromnachfrage gering ist – zu Drosselungen und Abschaltungen führen kann, und auch hat“, schloss Busse.

Die Anlagen müssen regelmäßig gewartet und repariert werden – auch präventiv.“

Jörg Busse

Schnelle Fakten zu Rosenberg Süd

Standort Der Windpark Rosenberg Süd liegt zwischen den Ortsteilen Hinterbrand der Gemeinde Rosenberg und dem Ortsteil Altmannsrot der Stadt Ellwangen, nördlich des Windparks Virngrund.

Anlagenanzahl & Anlagentyp Dort stehen zwei Windkraftanlagen des Typs Nordex N 131 mit einer Leistung von je 3,3 Megawatt. Die Anlagen haben einen Rotordurchmesser von 131 Metern, eine Nabenhöhe von 164 Metern und damit eine Gesamthöhe von 230 Metern.

Windverhältnisse Der Regionalplan weist für den Standort auf 140 Meter Höhe über Grund eine mittlere Windgeschwindigkeit von 5,5 – 6,0 m/s aus. Ein Windertragsgutachten des zertifizierten Gutachters GEO-NET Umweltconsulting GmBH hat auf 164 Meter Nabenhöhe eine mittlere Windgeschwindigkeit von 6,2 m/s ermittelt. jku

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL