Aus einem Test wurden 25 Jahre

+
Christine Mairle-Zirbs (Dritte von links) leitet seit 25 Jahren den Kirchenchor Sankt Patrizius Eggenrot. Mit auf dem Bild (von links): Chorvorsitzende Hedwig Oesterle, Sängerin Irmgard Nagler (50 Jahre im Chor), Organistin Christine Kutter, die gewählte

Die Kirchengemeinde Sankt Patrizius Eggenrot feiert ehrt langjährige Chormitglieder und Dirigentin Christine Mairle-Zirbs für ein Vierteljahrhundert Engagement.

Ellwangen-Eggenrot

Die Kirchengemeinde Sankt Patrizius Eggenrot hat am Sonntag ihr Patrozinium gefeiert. Beim Festgottesdienst in der Patriziuskirche wurden die langjährige Dirigentin des Kirchenchores, Christine Mairle-Zirbs, für 25-jährige Chorleitertätigkeit und Altsängerin Irmgard Nagler für 50-jährige Treue geehrt.

„Was wäre eine Chorgemeinschaft ohne Chorleiter?“, blickte Hedwig Oesterle, Vorsitzende des Kirchenchores Sankt Patrizius Eggenrot, auf die 25-jährige Chorleitertätigkeit von Christine Mairle-Zirbs zurück. Die hatte sich am 14. Februar 1997 bereit erklärt, den Kirchenchor als Chorleiterin vorläufig zu übernehmen. Den Chor hatte sie im Mai 1996 anlässlich der Proben zum 100-jährigen Kirchenjubiläum unter der Leitung von Karl Hägele als Gastsängerin kennengelernt. Ihre erste Singstunde als Chorleiterin war am 21. Februar 1997, sie diente als Vorbereitung eines Geburtstagsständchens. „Aus dieser Testphase wurde schnell ein Dauerzustand“, freute sich Hedwig Oesterle. Ein Auftritt sei dem anderen gefolgt: Kirchenpatrozinium, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam und am 23. November 1997 das 100-jährige Chorjubiläum mit der Aufführung der Orchestermesse „Missa brevis“ in C und dem „Ave verum“ von Mozart.

Mairle-Zirbs hat den Kurs der Diözese Rottenburg-Stuttgart „Kirchenmusikalische Teilbereichsqualifikation“ mit Erfolg bestanden, geht jedes Jahr in der Pfingstwoche zur kirchenmusikalischen Werkwoche ins Kloster Reute und nimmt Gesangsunterricht. Oesterle dankte der Chorleiterin für ihr langjähriges Engagement, ihr „außerordentliches, bemerkenswertes Dirigat“ und ihre anhaltende Begeisterung für die Kirchenmusik und für neues Repertoire. Mairle-Zirbs lege großen Wert auf Stimmbildung, Aussprache und Pünktlichkeit. Trotz der Corona-Pandemie in den vergangenen zwei Jahren schaue der Chor zuversichtlich in die Zukunft und werbe um neue Sängerinnen und Sänger, so die Vorsitzende.

Altsängerin Irmgard Nagler wurde für 50-jährige Treue mit dem Ehrenbrief des Cäcilienverbandes der Diözese und dem Ehrenbrief des Bischofs geehrt. Sie kam im Alter von zwölf Jahren unter Chorleiter Patriz Kuhn zum Kirchenchor. Nagler trat damit in die Fußstapfen ihres Vaters und ihres Großvaters, beide Anton Spang. Ihr Vater sang 67 Jahre, ihr Großvater (Gründungsmitglied des Chores) 70 Jahre im Kirchenchor. Irmgard Nagler wurde jetzt zum Ehrenmitglied ernannt. Blumen gab es auch für Organistin Christine Kutter, die den Chor begleitet.

Der live gestreamte Gottesdienst, an dem auch Schrezheims Ortsvorsteher Albert Schiele teilnahm, wurde von einer Schola von acht Sängerinnen und Sängern des Kirchenchores musikalisch gestaltet. Zur Aufführung kamen die „Missa brevis“ von Robert Jones und „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Mendelssohn-Bartholdy. Der Pfarradministrator der Seelsorgeeinheit Ellwangen, Schönenbergpfarrer Pater Dr. Martin Leitgöb, ging im Gottesdienst auf das Leben und Wirken des heiligen Patrizius von Irland ein. Gleichzeitig zeigte er am dritten Fastensonntag „Oculi“ (die Augen) Solidarität mit den Menschen in der Ukraine. 

Leitgöb dankte der „so lebendigen Kirchengemeinde und dem so lebendigen Kirchengemeinderat mit so vielen jungen Kirchengemeinderäten“ und sprach von einem „ganz besonderen, lebendigen Biotop des Glaubens“ in Eggenrot, das er als eine Perle auf der Ostalb bezeichnete. „Sie sind mit einer großartigen Stimme ausgestattet“, dankte Leitgöb der Chorleiterin des „tollen“ Kirchenchores: „Da muss man dem lieben Gott nur danken dafür, dass Sie mit diesem Talent wuchern und uns allen eine Freude bieten.“

Die Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Sonja Fuchs, dankte dem Frauentreff Eggenrot für die Bewirtung und Leitgöb für seine Unterstützung in den fünf Monaten der Vakanz und lobte seine „menschliche, warmherzige und wohlwollende Art“, die man vermissen werde.

Info: Der Eggenroter Kirchenchor probt jeden Donnerstag von 20 bis 21.30 Uhr im Gemeindehaus Sankt Patrizius.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare