Bald nur noch Video-Reisezentrum am Ellwanger Bahnhof?

+
Der Servicepoint am Bahnhof Ellwangen ist geschlossen. Das er bald wieder öffnet, ist eher unwahrscheinlich
  • schließen

Landrat Dr. Joachim Bläse will nicht die Beschwerdestelle für die Bahn AG bezahlen.

Ellwangen/Aalen. Am Dienstag war die vorläufige Schließung des Serviceschalters im Bahnhof Ellwangen Thema bei der Sitzung des Kreistags. Herbert Hieber (SPD) hatte den schmerzlichen Verlust für die Bahn- und Busreisenden geschildert. Doch Landrat Dr. Joachim Bläse meinte, der Kreis könne nicht einfach in die Bresche springen, wenn sich die Nahverkehrsunternehmen zurückziehen: „Die Bahn verkauft Nice Price Tickets bei Lidl und die Beschwerden laufen bei uns am Schalter auf. Ostalb Mobil macht hier etwas, wofür wir nicht zuständig sind.“

Als im Sommer OstalbMobil den Schalter geschlossen hat, weil BahnAG und Go Ahead den Vertrag gekündigt hatten, war die Stadtverwaltung noch entschlossen, zusammen mit dem Land, dem Landkreis und den beteiligten Unternehmen einen neuen Vertrag auszuhandeln. Seitdem hat sich die Euphorie ein Stück weit verflüchtigt. Bürgermeister Volker Grab meinte am Mittwoch, demnächst fänden noch einmal Gespräche der Beteiligten statt. Ob es wirklich gelinge, einen echten Schalter am Bahnhof Ellwangen zu erhalten sei aber ungewiss. Die Erlöse am Serviceschalter waren zuletzt auch stark rückläufig, die Mitarbeiterinnen wurden bereits gekündigt. Möglicherweise wird es stattdessen bald ein Video-Reisezentrum im Bahnhof Ellwangen geben. Das ist ein Automat mit Bildschirm, über den man Unterstützung per Video anfordern kann. Gerhard Königer

Die geschlossene Servicestelle: Ticketverkauf nur noch am Automaten?

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare