Bernd Büttner hört als Dirigent beim Liederkranz auf

+
Ehrungen beim Liederkranz Schwabsberg (von links ): Harald Kübl, Kaspar Ilg, Thomas Bühler, Zweiter Vorsitzender Daniel Schaffer, Paul Reeb, Karl Wiedemann, Vorsitzender Frank Kroboth, Hans Merz, Anton Bühler und Dirigent Bernd Büttner.

Die Corona-Pandemie macht es dem Gesangverein und dem Chorleiter schwer.

Rainau-Schwabsberg. Mit „Ein Freund, ein guter Freund!“ von den Comedian Harmonists eröffnete der Dirigent Bernd Büttner am Klavier die Hauptversammlung des Liederkranzes Schwabsberg. Dieses Stück konnte aufgrund der Corona-Auflagen nur instrumental vorgetragen werden. Während des kurzen Chorprobenbetriebs im Oktober 2020 in der Jagsttalhalle mit Abstand und Hygienekonzept konnten die Sänger hier noch mitsingen.

Danach folgte die traurige Nachricht des Dirigenten, dass er seine Chorleitertätigkeit in Schwabsberg beenden muss. Als Berufsmusiker blicke er wegen der Pandemie in eine ungewisse Zukunft. Auf Grund eines Berufswechsels ist es ihm jetzt nicht mehr möglich, seine bisher fünf Chöre weiter zu führen. Sichtlich bewegt sprach er allen Sängern seinen herzlichen Dank für die zwölfjährige Zusammenarbeit aus. Er versprach dem Liederkranz Schwabsberg, auch weiter in Freundschaft verbunden zu bleiben.

Dass dies auf Gegenseitigkeit beruht, zeigte der stehende Beifall aller anwesenden Sänger für Dirigent Bernd Büttner. In seinem Bericht blickte der Vorsitzende, Frank Kroboth, auf das Vereinsjahr 2020 mit sehr wenigen Proben und Chorvorträgen zurück. Zum Neujahrstreffen der Gemeinde hatte man noch einen gemeinsamen Auftritt mit dem Musikverein Dalkingen und den benachbarten Männerchören. Außerdem konnte noch ein Kappenabend im Vereinslokal stattfinden. Im März mussten dann die Theateraufführungen abgesagt werden, obwohl die Proben bereits weit fortgeschritten waren und der Vorverkauf bereits begonnen hatte. Auch der Chorprobenbetrieb wurde komplett eingestellt. Die geplanten Feste und Chorauftritte fielen bis zum heutigen Tag aus. Frank Kroboth dankte allen Sängern für den Zusammenhalt und die Treue zum Verein in diesen besonderen Zeiten. Nur so könne der Verein 2024 sein 100-jähriges Jubiläum feiern.

Wahlen: Bei den Wahlen konnte für den Schriftführer Martin Schmid mit Anton Güntner ein Nachfolger gefunden werden. Der zweite Vorsitzende Daniel Schaffer und die Beirätin Rebekka Schaffer wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

Vorsitzender Frank Kroboth kündigte für die Zeit nach der Sommerpause je nach Infektionsgeschehen regelmäßige Treffen zur Kameradschaftspflege an. Wann es mit den Chorproben weiter geht, ist abhängig vom Erfolg der Dirigentensuche.

Mitglieder geehrt: Folgende Mitglieder wurden bei den Ehrungen durch den ersten Vorsitzenden Frank Kroboth ausgezeichnet. Aktive Chormitglieder: für 30 Jahre Harald Kübl, für 50 Jahre Anton Bühler und Paul Reeb, für 60 Jahre Karl Wiedemann, für 70 Jahre Patriz Fürst.

Als fördernde Mitglieder wurden geehrt: für 25 Jahre Hans-Joachim Bauer, Thomas Bühler, Matthias Manz, Edgar Merz, Hilde Müller und Thomas Schmid, für 30 Jahre Kaspar Ilg und Sebastian Kalka, für 50 Jahre Hans Ullmann und für 60 Jahre Hans Merz.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare