Brühlschule: adventliche Morgenfeier

+
Den Klassen der Brühlschule gelang ein stimmungsvolles vorweihnachtliches Konzert.

Den Klassen der Neulermer Grundschule gelang ein stimmungsvolles vorweihnachtliches Konzert.

Neuler. Am Montag nach dem zweiten Adventssonntag gestalteten die Klassen der Brühlschule eine adventliche Morgenfeier in der Schlierbachhalle, die auch zahlreiche Eltern, Großeltern und Gäste besuchten, was die Schulgemeinschaft sehr freute.

Eröffnet wurde die besinnliche Stunde mit dem Lehrer-Instrumentaltrio, welches das alte Adventslied „Macht hoch die Tür“ mit Violine (Christine Ohan), Klarinette (Verena Lack) und Klavier (Matthias Schimmel) anstimmte. Der Schulchor folgte mit einem Kerzenlied zum Advent, bei dem Emma Schips und Leo Fuchs die Solostellen übernommen hatten. Schulleiter Matthias Schimmel freute sich über die Vielzahl von Besuchern.

Dann intonierte der Schulchor stimmkräftig „Macht die Tore weit“, während danach die Klasse 4b mit Gisela Neuberg-Heid zum schönsten Monat im Jahr nachdenkliche Überlegungen vortrug. Sogleich erklangen von einem Instrumentalkreis, der aus Blockflöten (Hanna Ziegler, Rosa Mahler, Zoe Kraus, Hanna Bolsinger), Violine (Christine Ohan) und Klavier (Matthias Schimmel) bestand, weihnachtliche, wohl intonierte Weisen.

Ein Tüchertanz der Klasse 3a mit Ulrike Dambacher bot Anklänge an „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ und die Klassen 1 (Margit Harz, Meike Weis) ließen die „Weihnachtbäckerei“ hochleben, begleitet von Gitarre (Margit Harz) und Klavier (Ilona Wiedenhöfer). Ein Gedicht über die Weihnachtszeit, vorgetragen von den Kindern der Klasse 4a mit Kirsten Wiesner, rundete das Programm ebenso ab wie das Lied „Winterwald und Weihnachtsgrütze der Klassen 2, das szenisch gespielt und instrumental vielfältig begleitet wurde. Einstudiert hatten dies Julia Spielmannleitner und Ilona Wiedenhöfer, die auch am Klavier spielte.

Ein szenisches Spiel der Klasse 3b unter Sonja Pickl mit dem Titel „Sterntaler“ beendete das vielfältige und umfangreiche Programm, wobei Dankesworte und das Lied „So wie tausend helle Sterne“ vom Schulchor folgten. 

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare