Corona: Haller Landrat Bauer in Sorge

  • Weitere
    schließen

Schwäbisch Hall droht, die 7-Tage-Inzidenz zu überschreiten. Landrat appelliert, Feiern und Reisen zu verschieben.

Schwäbisch Hall. "Die in den vergangenen Tagen rasant steigenden Infektionszahlen bereiten mir Sorge", erklärt Landrat Gerhard Bauer. Diese seien häufig auf Feiern und auf Zusammenkünfte in Gasthäusern und im privaten Umfeld zurückzuführen. "Ich rechne damit, dass im Laufe der nächsten Tage die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Landkreis überschritten wird. Dies wird zur Folge haben, dass private Feiern auf 25 Personen in öffentlichen Räumen beziehungsweise zehn Personen in privaten Räumen begrenzt werden müssen", so der Landrat.

Die als Ortspolizeibehörden zuständigen Städte und Gemeinden des Landkreises würden die strenge Umsetzung der geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen überwachen und bei Nichteinhaltung Ordnungswidrigkeiten anzeigen.

Die weiteren Maßnahmen, die bei Überschreiten der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 Infektionen pro 100 000 Einwohner zu treffen sind, würden derzeit beraten und erfolgten dann in Abstimmung mit dem Landesgesundheitsamt und dem Sozialministerium Baden-Württemberg.

Landrat Bauer: "Wir setzen auf eine konsequente und rasche Nachverfolgung der Kontakte, um damit die Infektionsketten zu unterbrechen. Dabei sind wir darauf angewiesen, dass rasche, vollständige und der Wahrheit entsprechende Angaben zur Kontaktpersonen gemacht werden." Nur gemeinsam sei man in der Lage, Infektionsketten zu unterbrechen und Ausbrüche schnellstmöglich einzudämmen.

Bauer: "In der aktuellen Situation rate ich dringend, Feierlichkeiten auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und darüber nachzudenken, ob eine Urlaubsreise sinnvoll ist." Der Landrat bittet alle, konsequent und vorsichtig zu handeln. "Halten Sie die AHA-Regeln unbedingt ein!", appelliert der Landrat.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL