Das frühere Leben an der Jagst erkunden

  • Weitere
    schließen
+
... und Besucherinnen und Besucher können selbst aktiv werden.

Das siebte Alamannenforum startet am 9. und 10. Oktober. Alamanni wollen Teil der Gartenschau sein.

Ellwangen. „Leben an der Jagst – die alamannische Siedlung bei Lauchheim Mittelhofen“ ist das Thema des siebten Alamannenforums, das am 9. und 10. Oktober im Alamannenmuseum in Ellwangen startet.

Das Alamannen-Forum stelle immer wieder besondere Punkte aus dem Leben der Alamannen vor und mache diese für die Gäste des Museums erlebbar, so die Museumsmacherinnen und Macher. „Auch in diesem Jahr wollen die Veranstalter wieder ein buntes Programm auf die Beine stellen. Die Planungen und Ideen gehen von Reiterkriegern bis zu verschiedenen Mitmachaktionen. Auch der Museumsgarten soll erlebbar sein“, so das Schreiben weiter. In der Alamannenzeit seien Pflanzen als Nahrungspflanzen, Arzneipflanzen und auch als Färbepflanzen verwendet worden.

Alamanni wollen bei LGS dabei sein

In diesem Jahr wollen laut Schreiben die Alamanni um Jürgen Heinritz, die im Alamannenmuseum ihren Sitz haben, etwas Besonderes auf die Beine stellen. „Der Grund ist, dass das Museum in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiern darf und natürlich wollen sich auch die Alamanni an der Feier beteiligen“, so die Museumsmacher. Das „Leben an der Jagst“ sei nicht nur bei der Landesgartenschau ein Thema, im Alamannenmuseum werde das Thema in vielen Facetten gezeigt. „Daher würden sich die Alamanni und das Alamannenmuseum sehr freuen, wenn sie sich bei der Landesgartenschau einbringen könnten. Sie stehen in den Startlöchern und warten auf Ideen, Vorschläge und Kontakt durch die Stadt“, schreiben die Macher.

Das Alamannenforum ist am 9. und 10. Oktober. Das Thema: „Leben an der Jagst – die alamannische Siedlung bei Lauchheim Mittelhofen“.

Altes Handwerk wird präsentiert ...

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL