Das Programm zur Abrissparty am Ellwanger Juze

+
Das Jugendzentrum im Mühlgraben ist bald Geschichte

Welche Bands am 1. Oktober, dabei sind, wenn am ehemaligen Farrenstall die Musik letztmals spielt.

Ellwangen. Es ist die letzte Party. Die steigt am Samstag, 1. Oktober, ab 16 Uhr am Juze Ellwangen mit Live-Musik. Der Grund für das Event: Das jetzige Juze-Gebäude, der ehemalige Farrenstall, wird zugunsten der Gestaltung der Landesgartenschau 2026 in Ellwangen abgerissen. Das Team des Juzes und der Vorstand des Trägervereins laden ein, gemeinsam nostalgisch in der Vergangenheit zu schwelgen und zeitgleich voller Zuversicht auf das Kommende zu blicken.

Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr mit der Möglichkeit sich bei Kaffee und Kuchen, belegten Brötchen und Erfrischungsgetränken im Juzegarten oder in den Räumen des Jugendcafés auszutauschen, Billard, Kicker oder Tischtennis zu spielen. Musikalisch umrahmt wird die Abrissparty durch diverse Künstler. Am Nachmittag werden, wenn es das Wetter zulässt, auf dem Außengelände Akustikbeiträge dargeboten.

Zum Auftakt „Hempl's Couch“

Im Veranstaltungsraum macht am frühen Abend die Band „Hempl's Couch“ aus Hüttlingen den Anfang. Sie bieten, wie der Name vermuten lässt, eine abwechslungsreiche und chaotische Mischung aus Rock, Metal und einer Prise Funk.

Nach ihnen tritt „Lilak“ auf, das Multitalent Tim Hunke und seine Band. Bereits in jungen Jahren, so heißt es in der Pressemitteilung, begann Hunke Schlagzeug zu spielen und lernte Gitarre, Klavier und Bass. Zusammen mit seinem Producer Niko Brauchle schreibt er nun seine eigenen Songs, für die sich die beiden von vielen Strömungen inspirieren lassen. In ihrer Musik findet man neben Einflüsse von Hip-Hop auch Pop, Funk und Techno aber auch Bossa-Nova oder Rock. Mittlerweile haben sie zwei EPs, ein Album, eine Livesession und einen Live-Mitschnitt veröffentlicht – ebenfalls auf YouTube zu finden. Mit ihrer siebenköpfigen Band setzen sie ihre, im eigenen Studio produzierten Songs, gekonnt um und kreieren einen einzigartigen Sound, den es nur live zu hören gibt.

„One-Man-Band“ und Axel Nagel

Im Anschluss tritt „Axel Nagel“ auf, der Gewinner des deutschen Rock-und-Pop-Preises 2019 in der Kategorie Singer Songwriter, mit seiner „One-Man-Band“ und seinen selbst geschriebenen Songs. Schlagzeug, Keyboard und Percussion „loopt“ er passend für seine Songs und begleitet seine Soul-Stimme auf der Akustikgitarre. Diese Loops entstehen aus dem Augenblick, angepasst, so dass sie den jeweiligen Song perfekt unterfüttern. Sein Sound lasse sich, so die Pressemitteilung, als ein Spannungsfeld zwischen groovendem Folk, Soulballaden und bluesigem Wüsten-Americana-Sound beschreiben.

Coverband und „Red Iris“

„Die besteste Band der Welt“ eine Coverband von Chris und Lars Eberhard sowie Johannes Schager, wird von vier Musiker aus Geislingen, die unter dem Bandnamen „Red Iris“ post-progressiven Rock auf E-Gitarren zum Besten geben abgelöst.

Den Abschluss der Live-Bands macht die neu gegründete Ellwanger Band „Hartplatz Session“. Die sechs Jungs fanden sich zusammen, um ihre Leidenschaft zu Hardcore, Beatdown und Punkmusik in brachiale Songs zu verpacken, so die Presseerklärung.

„Hartplatz Session“.

Die Musiker waren zuvor in den beiden Local-Bands „Cryptic Revenge“ und „Green Ashtray“ unterwegs und sind jetzt wieder vereint, um nach langer Pause ihren Mix aus Old-School Hardcore Hip-Hop und Punk mit Breakdows zu präsentieren.

DJs „Waldi und Fett“

Ab 2 Uhr legen die DJs „Waldi und Fett“ auf und lassen den Abend musikalisch ausklingen.

Das Jugendzentrum zieht ab 10. Oktober in die neuen Räume in die Reinhardstraße 7.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare