Der Gesangsverein war der treibende Motor

+
Die LEADER-Jagstregion Regional-Managerin, Karolin Madlinger (links) und die Vorsitzende der LEADER Jagstregion, Regina Gloning (Dritte von links) überreichten Bürgermeister Patrick Peukert (Zweiter von links) die LEADER-Plakette im frisch sanierten Dorfgemeinschaftshaus in Dankoltsweiler. Foto: AK

Die alte Schule in Dankoltsweiler ist nach umfassender Sanierung wieder auf dem neuesten Stand.

Jagstzell-Dankoltsweiler. Die Sanierungsarbeiten an der alten Schule in Dankoltsweiler sind abgeschlossen. Das wurde jetzt mit einer Einweihungsfeier und einem zünftigen Weißwurstfrühstück würdig begangen. Der Dorfmittelpunkt erstrahlt nun im ganz neuen Glanz.  

Besonders dem Engagement des Gesangvereins Dankoltsweiler mit seinem langjährigen Vorsitzenden Anton Rettenmeier ist es zu verdanken, dass die alte Schule auf Vordermann gebracht und modernisiert wurde und nun den Erfordernissen der Zeit entspricht.

Gemeinderäte, Architekt Martin Hofer, Bauleiterin Annette Schlosser und Vertreter der beteiligten Baufirmen waren jetzt zur Einweihung nach Dankoltsweiler gekommen, um das bauliche Resultat zu begutachten.

Bürgermeister Patrick Peukert begrüßte die Gäste im Vereinsheim-Raum des Gesangvereins und warf einen Blick auf das Ergebnis der Sanierungsarbeiten.

Nach einer Bestandsaufnahme des Gebäudes in Dankoltsweiler 2014 war rasch klar gewesen, dass an der alten Schule mehr gemacht werden muss, als nur ein paar schadhafte Stellen auszubessern. Besonders am Herzen lag der Dorfgemeinschaft und dem Gesangverein, einen barrierefreien Zugang zum Gebäude und großen Veranstaltungsraum im Vereinsheim gerade für ältere und behinderte Menschen zu schaffen. Dazu wurde einen LEADER-Förderantrag gestellt, der 2020 dann auch genehmigt worden ist.

Im vergangenen Jahr konnten die Sanierungsarbeiten endlich starten. Neben einem barrierefreien Zugang wurde eine neue WC-Anlage mit einer Behindertentoilette eingebaut, die Fenster im Vereinsraum und die Heizungsanlage erneuert sowie die Außenfassade hergerichtet.

Patrick Peukert bezifferte die Gesamtkosten für die Sanierung auf rund 211 000 Euro. Durch den LEADER-Zuschuss in Höhe von 106 000 Euro verbleiben der Gemeinde Jagstzell 105 000 Euro als zu erbringender Eigenanteil.

Der Bürgermeister würdigte bei der Feier die umfassenden Eigenleistungen, die rund um die alte Schule erbracht worden sind: „Ohne die Eigenleistungen des Gesangvereins Dankoltsweiler wäre dieses Projekt nicht leistbar gewesen.“ Patrick Peukert dankte in diesem Zuge insbesondere Anton Rettenmeier für dessen Engagement. „Er hat alleine über 120 Stunden ehrenamtlich eingebracht, bei insgesamt 320 Stunden an Eigenleistungen.“

Hauptamtsleiter Lars Freytag schloss sich dem Lob an: „Die Dorfgemeinschaft Dankoltsweiler kann stolz sein, was hier geschaffen worden ist. Jetzt gilt es das Gebäude durch Veranstaltungen und vielfältiger Nutzungen mit Leben zu füllen.“

Anton Rettenmeier bedankte sich anschließend für die anerkennenden Worte und erklärte: „Ich bereue keine Stunde, die ich hier gearbeitet habe. Das sanierte Gebäude ist ein Ausdruck dafür, was eine intakte Dorfgemeinschaft alles erreichen kann.“

Die Vorsitzende der LEADER-Jagstregion, Regina Gloning gratulierte zur gelungenen Sanierung und überreichte die LEADER-Förderplakette an Bürgermeister Peukert. ⋌AK

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare