Der letzte Flohmarkt im alten JuZe

+
Das Jugendzentrum im Mühlgraben ist bald Geschichte. Im Oktober erfolgt der Abriss. Der Umzug des Juze auf das Konversionsgelände in der ehemaligen Reinhardt-Kaserne war Kernthema bei der Jahreshauptversammlung des Trägervereins des Jugend- und Kulturzentrums Ellwangen. Foto: AK
  • schließen

Im Oktober wird das Ellwanger Jugendzentrum am Mühlgraben abgerissen. Die Einrichtung wird teilweise auf dem Flohmarkt verkauft.

Ellwangen. Ganze Generationen von Ellwangerinnen und Ellwangern haben hier einen wichtigen Teil ihrer Jugend verbracht: im Jugendzentrum am Mühlgraben. Hier waren denkwürdige Partys und legendäre Rockkonzerte. Hier hatten Bands gefeierte Auftritte, bevor sie richtig groß rauskamen, wie etwa "Blumfeld". Wer eine wichtige Station seines Lebens noch einmal erleben möchte, bevor die Bagger darüber hinweg rollen, der tut gut daran, am kommenden Samstag, 30. Juli, ab 9 Uhr zum Flohmarkt zu kommen.

Ein letztes Mal wird es im Garten und im Gebäude gebrauchte Wertsachen, Sammlerstücke und Krimskrams geben, berichten Margret Schreg und Jutta Jakob. Schon seit einiger Zeit gibt es das Regal mit den kostenlosen Sachen im Außenbereich. Immer wieder bringen Leute ihre dinge ins Jugendzentrum, damit sie dort oder beim nächsten Flohmarkt neue Besitzer finden. Nachhaltig und sozial verbinden, ist das Anliegen der JuZe-Mitarbeiterinnen, denn viele Dinge sind einfach zu schade für den Müll. Der Erlös des Flohmarkts geht an die Organisation Medica Mondiale, die bereits seit Jahren aus Ellwangen unterstützt wird.

"Das wird ein schöner Abschluss", sagt Jutta Jakob. Neben Kleinmöbeln und Einrichtungsstücken wird auch Inventar verkauft, das im neuen JuZe nicht mehr benötigt wird.  Der Flohmarkt wird sechs große Stände haben, zudem gebe es Getränke und Kuchen, die am Vortag im JuZe gebacken werden.Im Oktober wird das JuZe in das Interimsquartier umziehen. Am 1. Oktober soll es noch eine Abschiedsparty geben.

Mehr dazu: JuZe Ellwangen: Umzug aufs Konversionsgelände im Fokus

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare