Der Minimaibaum ist eine Pracht

  • Weitere
    schließen
+
Peter Betzler (l.) und Reinhold Boy mit dem Jubiläumsmaibaum 2021: Die Maibaumfreunde Holbach stellen schon seit 35 Jahren einen Maibaum auf und haben auch schon Preise gewonnen. Zuletzt 2019 den Jurypreis.

Die Maibaum-Freunde Holbach blicken auf 35 Jahre wunderschöne Maibaumtradition zurück. Was in diesem Jahr auf dem Platz vor der Heilig-Kreuz-Kapelle alles geboten ist.

Ellwangen-Holbach

Seit 35 Jahren lebt nun schon die Maibaumtradition in Holbach. Um Erhalt des schönen Brauchtums kümmern sich die Maibaumfeunde in liebevoller Weise. Und auch beim Maibaumwettbewerb der SchwäPo und der Rotochsenbrauerei hat Holbach schon Preise gewonnen.

Trotz Corona haben die Holbacher auch in diesem Jahr auf der Wiese neben der Heilig-Kreuz-Kapelle ein sehenswertes Exemplar aufgestellt und nicht nur das.

„Der Maibaum ist dieses Jahr zwar um einiges kleiner und statt 40 nur zwölf Meter hoch. Wir haben uns aber dennoch Mühe gegeben und den Baum genauso hübsch dekoriert wie auch sonst in normalen Zeiten üblich“, berichtet Reinhold Boy, der „Macher“ bei den Maibaum-Freunden Holbach.

Wegen der Corona-Pandemie arbeitete zumeist nur eine, maximal zwei Personen an der Maibaum- und Platzgestaltung und das natürlich in gebührendem Abstand.

Das 35-jährige Jubiläum des Maibaumaufstellens in Holbach wurde künstlerisch aufgearbeitet. German Schulz, Peter Betzler und Hariolf Löffelad haben dazu mehrere Bildtafeln gestaltet. Schwarz-weiß Darstellungen zeigen zum Beispiel Holbach in der Vergangenheit. Darüber wurde auf einem Stab eine kreisrunde bunte Tafel als Kontrast angebracht, sie steht für die Gegenwart, Holbach „einst und heute“.

Ergänzt werden die Tafeln durch Naturdarstellungen, Blumenbilder und Stadtansichten. Die knapp 20 Tafeln bilden auf Holzstecken einen Halbkreis um den Maibaum. Daneben wurden an der Spitze zweier kleinerer Baumstämme Vogelhäuschen angebracht. Auf einem zwei Meter langen Holzschild steht geschrieben: „Mit Abstand ist es am schönsten“. Dazu gibt es einen netten Spruch und ein Lobpreis auf die schöne Heimat und Holbach im speziellen.

Auch einen Kindermaibaum haben die Maibaumfreunde um Reinhold Boy aufgestellt. „Wir haben den Kindern Holzschilder in Form eines Herzchens gegeben, die sie nach ihrer eigenen Fantasie bemalen konnten. Die Jungs und Mädchen haben sich sehr angestrengt und das Resultat ist beeindruckend“, freut sich Reinhold Boy. Die rund 60 bemalten Schilder wurden um den Kindermaibaum herum in den Boden gesteckt.

Eine aus zwei Wänden und Holzboden angedeutete Bauernstube findet sich unweit des Kindermaibaums. Dort sind Stühle in zwei Metern Abstand fest montiert. Hier können sich die Besucher unter Einhaltung der Corona-Abstandsgebote niederlassen, Natur, Maibäume und das Ambiente in vollen Zügen genießen.

„Als Belohnung für den Besuch habe ich kleine Tannen- und Kieferbäumchen zum Mitnehmen aufgestellt, als bleibende Erinnerung an Holbach sozusagen“, bemerkt Reinhold Boy. Er weist abschließend darauf hin: „Bitte haltet beim Abstecher zu uns den notwendigen Corona-Sicherheitsabstand ein und nehmt Rücksicht aufeinander.“

Unser Maibaum ist

Reinhold Boy, Maibaumfreunde Holbach

Maibaumfotos einschicken und Bierfass gewinnen

Einen richtigen Maibaumwettbewerb mit Rundfahrt der Jury, richtigen Bewertungen und einer Preisverleihung gibt es, wie schon 2020 auch in diesem Jahr nicht. Die Coronapandemie erlaubt keine Gruppenaktivitäten. Wer jedoch unter Einhaltung der Coronaverordnung einen Maibaum aufstellt, und sei er noch so klein, kann Fotos davon per E-Mail an: redaktion@sdz-medien.de schicken. Wir werden eine Auswahl der Maibaumbilder in der Zeitung und auf der Homepage veröffentlichen. Unter allen Einsendungen werden außerdem zehn Partyfässer der Rotochsenbrauerei verlost.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL