Der raue Charme Galways

+
Schülerinnen und Schüler der EBR auf dem „Burren“, der kargen Karstlandschaft Irlands, die direkt an den Atlantik grenzt. Foto: privat

EBR-Schülerinnen und Schüler waren erstmals zu Besuch an der neuen irischen Partnerschule in Tuam, Galway. Was sie an Eindrücken mitnahmen.

Ellwangen/Tuam

Die im Frühjahr gegründete Schulpartnerschaft zwischen der Eugen-Bolz-Realschule und dem Archbishop McHale College (AMC) in Tuam, County Galway in Irland, nimmt Fahrt auf.

Nachdem im vergangenen April bei einem einwöchigen Informationsbesuch des Schulleiters Martin Burr und der EBR-Englischlehrer Ulrich Hepperle und Alexander Abele die Eckdaten für eine Schulpartnerschaft besprochen wurden, fand im September das Pilotprojekt mit 20 Schüler/innen der neunten Klasse statt.

Auf die Ellwanger Gäste wartete ein abwechslungsreiches Programm, bei dem die Erkundung der Region Galway, das Kennenlernen des irischen Schulalltags und nicht zuletzt der sprachliche bzw. interkulturelle Austausch im Vordergrund standen. So besichtigten sie zu Beginn der Woche gemeinsam mit irischen SchülerInnen die Kleinstadt Tuam.

Die Ellwanger SchülerInnen und ihre Lehrer erlebten den Unterrichtsalltag der AMC und brachten sich in verschiedenen Unterrichtsfächern ein. Auch bei außerschulischen Aktivitäten wurden die Ellwanger SchülerInnen von einheimischen Jugendlichen begleitet.

Sprachreise vertieft Kenntnisse

Hier zählte die Schifffahrt zu den Aran Islands, mit Zwischenstopp bei den wohl bekanntesten Steilklippen Irlands, den Cliffs of Moher, zu den Highlights.

Genauso wenig durfte ein gemeinsamer Tag in der Hafenstadt Galway fehlen. Die europäische Kulturhauptstadt 2020 hielt mit ihrem Museum, der malerischen Innenstadt, vielfältigen kulinarischen und kulturellen Angeboten, was sie versprochen hatte.

Nach fünf erlebnisreichen Tagen konnten die SchülerInnen und ihre Pädagogen (Alexander Abele, Sophie Gerstmayer, Ulrich Hepperle) eine mehr als gelungene Sprachreise resümieren. Initiator U. Hepperle meint dazu: „Uns ist gelungen, was wir uns vorgenommen hatten: Jugendlichen nicht nur die Kultur Irlands näherzubringen, sondern auch die Fremdsprache so intensiv wie möglich anzuwenden. Die SchülerInnen profitieren somit spürbar davon.“

Während der Vorbereitung und der Durchführung des Erasmus-geförderten Projekts erwies sich die AMC als großzügiger und freundschaftlicher Gastgeber. Bereits jetzt steht fest: Mit der weiterführenden Schule in Tuam hat die EBR einen wertvollen Partner für die Zukunft gewonnen. Bereits Anfang Dezember steht der Gegenbesuch irischer Schüler in Ellwangen an, bevor im Februar einige Lehrer der AMC die EBR besuchen werden.

Im Anschluss an die Osterferien 2023 geht es dann für die Klassenstufe 8 der Eugen-Bolz-Realschule zum Besuch nach Irland.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare