Die ersten Lego-Rampen sind fertig

+
Die ersten Legorampen sind fertig: (v.l.) Matthias Kümpflein, OB Michael Dambacher, Fabian Gmeiner, Volker Grab, Matthias Seitzer, Annette Diessner, Wolfgang Kuhn, Daniela Rühl.
  • schließen

Am Rathaus sind die bunten Helfer, die der Seniorenrat herstellen lässt, bereits einsetzbar. Auffahrhilfen für weitere Gebäude sind in Arbeit.

Ellwangen. Matthias Kümpflein fährt über die neuen Rampen bereits mit beachtlicher Routine, Daniela Rühl ist noch vorsichtig. Sie muss sich erst noch gewöhnen an die neue Möglichkeit, die Treppen zum Portal des Rathauses mit ihrem elektrischen Rollstuhl zu überwinden.

Die beiden aus bunten Legosteinen gefertigten Auffahrhilfen haben Schülerinnen und Schüler der Rupert-Mayer-Schule unter Anleitung ihres Lehrers Matthias Seitzer als Pilotprojekt angefertigt. „Das war uns eine Ehre“, sagt er, die Klasse habe das gern gemacht.

Jetzt werden weitere gebaut, um weitere Hauseingänge barrierefrei zu machen, berichtet Wolfgang Kuhn vom Seniorenrat, der das Projekt initiiert hat. Vom Land gibt es sogar Fördermittel dafür. „Wir suchen noch Gruppen, die den Bau weiterer Rampen übernehmen“, erklärt er am Mittwochmorgen am Rathaus. Auch weitere Legospenden würden noch dankend angenommen.

OB Michael Dambacher dankte allen Beteiligten und sah hier ein „Musterbeispiel für die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen und der Bürgerschaft.“ Ehrenamtskoordinator Fabian Gmeiner berichtete, dass drei weitere Rampen in Arbeit und schon bald fertig sind: für ein Wohnhaus in der Badgasse, für „Fleischeslust“ in der Schmiedstraße und für die Caritas im Sebastiansgraben.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare