Die Klimahelden machen sich für den Umweltschutz stark

  • Weitere
    schließen
+
-

Die bevorstehenden Landtagswahlen im März haben die Klimahelden, eine Projektgruppe des Ellwanger Jugendzentrums zum Anlass genommen, um auf den Umwelt- und Klimaschutz aufmerksam zu machen und noch mehr Engagement eingefordert.

Protest Die bevorstehenden Landtagswahlen im März haben die Klimahelden, eine Projektgruppe des Ellwanger Jugendzentrums zum Anlass genommen, um auf den Umwelt- und Klimaschutz aufmerksam zu machen und noch mehr Engagement eingefordert. Rund 70 Jugendliche, Vereinsmitglieder, Vertreter der Mahnwache und dem Gemeinderat bildeten dazu am Freitagmittag eine rund 150 Meter lange Menschenkette, die in der Hallerstraße von Höhe des Jugendzentrums bis kurz vor die Stadthalle reichte. Die Plätze der Teilnehmer wurden mit Abstand auf dem Boden markiert, alle trugen coronakonform einen Mund-Nasen-Schutz. Auf Demoschildern standen Forderungen und Kritik der Klimaschützer – etwa "Plastik-Verbot – statt Arten-Tod", "Klima retten!", "Wir wollen nicht so enden wie die Dinosaurier" oder "Für mehr Insektenschutz". Die 18-jährige Teilnehmerin Hanna Jaumann aus Ellwangen urteilte: "Es ist angesichts des zunehmenden Klimawandels einfach wichtig, sich einzusetzen für die Umwelt und die Natur. Es geht um unsere Zukunft. Wir dürfen diese nicht leichtfertig aufs Spiel setzen." Text und Foto: AK

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL