Diebstahlserie: Langfinger haben es auf Starkstromkabel abgesehen

+
Fast armdick: die 20 kv-Kabel der EnBW ODR. Diebe habe es vor allem auf das Kupfer in den Kabeln abgesehen.
  • schließen

Vermutlich werden die Kabel von den Tätern professionell entmantelt, um so an das kostbare Kupfer zu gelangen.

Ellwangen. Edelmetalle sind derzeit heiß begehrt. Auch bei Langfingern. Sie haben es momentan vor allem auf Kupfer abgesehen. Der Kilopreis liegt hier aktuell bei gut sieben Euro. Und so werden derzeit nicht nur mit Vorliebe die Kupferdächer von Kapellen abgeräumt, wie unlängst in Rosenberg und Matzenbach geschehen. Auch Starkstromkabel, die auf Baustellen gelagert werden, sind nicht mehr sicher.

In Jagstzell schlugen unbekannte Diebe in den vergangenen vier Wochen gleich zweimal zu. Insgesamt verschwanden hier rund 50 Meter Starkstromkabel. Vermutlich abgezwackt mit einem Bolzenschneider. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf rund 3000 Euro. Weitere Kabeldiebstähle werden außerdem noch aus Crailsheim, Essingen und Rot am See gemeldet.

Bei der Polizei ist das Kabelklau-Phänomen seit längerem bekannt; wobei Polizeisprecher Jonas Ilg schriftlich einräumt, dass entsprechende Fälle in den letzten Wochen im Raum Ellwangen und Crailsheim tatsächlich „gehäuft“ aufgetreten seien. Ob dahinter eine Bande steckt, ob es immer die gleichen Täter sind, die zuschlagen – dazu könne man derzeit noch überhaupt nichts sagen, auch um den eigenen Ermittlungserfolg nicht zu gefährden, so der Polizeisprecher. Grundsätzlich rät die Polizei dazu, auch Baumaterial so zu sichern und zu bewachen, dass Diebstähle erschwert oder bestenfalls unmöglich gemacht werden. „Ob das für eine Baufirma möglich oder sinnvoll ist, muss sie im Einzelfall selbst beurteilen.“

Bei der EnBW ODR ist man überzeugt, dass eine solche Überwachung auf Baustellen nahezu unmöglich ist. Das Unternehmen kennt sich mit Starkstromkabeln und Starkstromkabeldiebstählen bestens aus. In den vergangenen Wochen war zwar keine ODR-Baustelle direkt betroffen, aber auf dem Betriebsgelände des Energieversorgers haben Diebe durchaus auch schon mal Hand angelegt und sich Kabel mittels Säge illegal besorgt. Wie die ODR-Pressesprecherin Nicole Fritz in diesem Zuge erklärt, würden die Kabel von den Täter sehr wahrscheinlich mit speziellen Gerätschaften, die eigentlich nur bei der Entsorgung von Kabeln eingesetzt werden, professionell entmantelt, um so an das kostbare Kupfer in den 20 kv-Kabeln zu gelangen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare