Drei Parteien gegen Grundstücksverkauf

+
Auf dieser Wiese in Wört soll das Baugebiet "Auchtfeld III / Auchtfeld Ost" entstehen. Der Gemeinderat gab nun grünes Licht für eine Umlegungsanordnung mit der dort eine Bebauung ermöglicht werden soll. Foto: AK
  • schließen

Durch Umlegungsanordnung kann in Wört dennoch gebaut werden.

Wört. Ein weiterer wichtiger Schritt für die Realisierung des Baugebietes Auchtfeld III / Auchtfeld Ost wurde jetzt mit der Umlegungsanordnung gemacht, für die der Gemeinderat Wört nun grünes Licht gab.

Ein Aufstellungsbeschluss wurde vom Gremium bereits gefasst, der maßgeblich für die Entwicklung eines Bebauungsplanes des Baugebietes in Wört ist. „Wir haben mehrfach versucht, von den Eigentümern die Grundstücke aufzukaufen. Leider ist uns das nicht gelungen. Drei Parteien haben sich da quergelegt. Für uns als Gemeinde gibt es nun die Möglichkeit der Baulandumlegung. Ohne dieses Instrument wäre das geplante Baugebiet in Frage gestellt“, erläuterte Bürgermeister Thomas Saur im Gremium.       

Zur Erschließung und Neugestaltung des Mischgebietes „Auchtfeld III / Auchtfeld Ost werden die unbebauten Grundstücke durch eine Umlegung neu geordnet, so dass  für die weitere bauliche Nutzung zweckmäßige baureife Grundstücke entstehen können.  Das Umlegungsgebiet umfasst eine Fläche von 6,3 Hektar und liegt am Ortseingang von Wört, von Richtung Stödtlen kommend.

Im Baugebiet „Auchtfeld III“ sollen dabei bis zu 50 Einfamilienhäuser auf einer Fläche von 4,3 Hektar gebaut werden. Direkt daneben angegliedert ist das Mischgebiet „Auchtfeld Ost“ mit einer Fläche von zwei Hektar. Hier sollen Gewerbe, Einzelhandel und Wohnen ermöglicht werden.

„Die von der Umlegung betroffenen Eigentümer erhalten im Zuge des Verfahrens ein im Wert und von der Lage her vergleichbares Grundstück zugeteilt“, erklärte Bürgermeister Saur. Es findet dazu eine Anhörung der Eigentümer statt. Die Aufstellung des Umlegungsplanes ist das Ziel.

Im Gemeinderat wurden nun die Mitglieder für den Umlegungsausschuss „Auchtfeld III / Auchtfeld Ost“ bestimmt, der aus den Gemeinderäten Martin Wastensteiner, Tobias Schirrle, Klaus Hüttner und Florian Schlump besteht. Sabrina Häbich und Patrick Jungwirth wurden zu Stellvertretern ernannt. Vorsitzender des Umlegungsausschusses ist Bürgermeister Thomas Saur.         ⋌Achim Klemm

Aus dem Gemeinderat

Stromsparen Wört stellt die Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen um. Jetzt erhalten auf Gremiumsbeschluss hin auch die restlichen 160 Lampen in Wört stromsparende LED-Leuchten. Das Straßenbeleuchtungs-Projekt kostet insgesamt 95 000 Euro. Bereits im Frühjahr soll der Austausch der Lampenköpfe erfolgen.

Geflüchtete Hauptamtsleiter Alexander Oppold gab einen Überblick über die Flüchtlingszahlen in der Gemeinde. Insgesamt seien bislang 20 Ukraine-Kriegsflüchtlinge in Wört untergebracht worden. Die Gemeinschaftsunterkünfte sind praktisch voll belegt. Wört werden lediglich zwei weitere Flüchtlinge zugewiesen. „Das Wört relativ wenig Flüchtlinge bekommt, liegt daran, dass wir schon relativ viele aufgenommen haben“, machte Oppold deutlich. Momentan ist die Gemeinde auf der Suche nach weiteren Flüchtlingsunterkünften in der Gemeinde. „Die Bevölkerung hat uns sehr geholfen, dass viele der Flüchtlinge privat gut untergekommen sind“, bemerkte Oppold abschließend.   

Hühnerstall Beim Grobenhof soll ein Hühnerstall mit Futtersilo und Strohlager für 300 Legehennen im Außenbereich von Wört errichtet werden. Der Rat stimmte einmütig zu. ⋌AK

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare