Ein Bauplatz für ein Parkhaus

  • Weitere
    schließen

Ellwangen. Zu einer längeren Diskussion, erst im nichtöffentlichen und später auch noch im öffentlichen Teil kam es bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend. Als es um den Beschluss des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Neunheim IX“ ging, stellte die Fraktion der Grünen den Antrag jedem Bauherrn, der mehr als 20 Stellflächen anlegen will, entweder ein Parkhaus oder eine Tiefgarage vorzuschreiben.

So wolle man bewirken, dass die Bauherren sorgsam mit dem Grund und Boden umgehen und eine stärkere Verdichtung stattfindet, erklärte Fraktionssprecher Berthold Weiß.

Die Vorgaben im Entwurf der Stadt, Parkflächen ab 20 Stellplätzen müssten mit PV oder Solarthermie überdeckt werden, ging den Grünen nicht weit genug. Die SPD schloss sich den Grünen an.

Dagegen stimmten CDU und den Freie Wähler. Armin Burger (CDU) meinte der Antrag der Grünen sei reiner Wahlkampf. Gunter Frick (FBE) sagte: „Eine Tiefgarage für 20 Stellplätze ist lächerlich und rentiert sich auch ökologisch niemals.“

Der Kompromissvorschlag der Stadt: Fläche für ein Parkhaus an zentraler Stelle vorsehen, das von Betrieben gemeinsam erstellt und betrieben werden kann. Die Stadt als Betreiber ist nicht vorgesehen. Dafür stimmten 27 Gemeinderäte, drei enthielten sich, drei Grüne waren dagegen. gek

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL