Kommentar: Gerhard Königer meint zum Drogeriemarkt auf der Jagstinsel: Warum nicht?

Ein Drogeriemarkt auf der Jagstinsel?

  • Weitere
    schließen
+
Die Jagstinsel ist momentan ein kostenloser Parkplatz, zentrumsnah gelegen jenseits der Bahnlinie und fußläufig erreichbar durch die Unterführung Bachgasse. Dort könnte ein Drogeriemarkt gebaut werden.
  • schließen

Im Gemeinderat stellte die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung das Ergebnis ihrer Potenzialflächenanalyse zur Innenstadterweiterung vor. Dann brach die Technik zusammen.

Ellwangen

Diese Gemeinderatssitzung war wesentlich kürzer als die am 11. März. Am Donnerstagabend musste Oberbürgermeister Michael Dambacher die Videositzung, die für Presse und Besucher in den großen Sitzungssaal übertragen wurde, nach eineinhalb Stunden abbrechen. Soeben hatte Gerhard Beck von der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) das Ergebnis der Potenzialflächenanalyse zur Innenstadterweiterung vorgestellt, da meldeten verschiedene Gemeinderäte an ihren Bildschirmen Ton- und Bildausfall.

Dasselbe Problem war bereits zu Beginn der Sitzung aufgetreten. Daraufhin hatte Dambacher unterbrochen und die Videoschaltung neu gestartet.

Nun aber zog er die Reißleine: „Ich breche hiermit die Sitzung ab. Wir werden ihnen einen neuen Termin mitteilen.“ Zu riskant war dem Verwaltungschef, bei derart wackligen Verbindungen eine Debatte zu führen oder gar eine Abstimmung vorzunehmen. Er hätte riskiert, dass Entscheidungen rechtlich angreifbar gewesen wären.

Das Problem lag offensichtlich an der US-amerikanischen Videoplattform, die international Probleme meldete, was der OB mit der Bemerkung „Amerika macht uns einen Strich durch die Rechnung“ kommentierte.

Nun bleibt wenig mehr zu berichten, als das Konzept der GMA. Die hat immerhin eine Entscheidung getroffen. Sechs Flächen waren zu untersuchen auf ihre Eignung für die Ansiedlung eines Drogeriemarktes. Offensichtlich liegt bei der Stadt eine konkrete Anfrage vor, Gerüchten zufolge soll DM Interesse haben. Das Unternehmen hatte über Jahre eine Filiale im Kaufland. Derzeit gibt es in der Innenstadt nur den Drogeriemarkt Müller.

Wie Gerhard Beck ausführte, gebe es im Stadtzentrum zwar Leerstände, aber keine Möglichkeiten für einen Neubau mit 800 Quadratmetern Ladenfläche. Die Stadt hatte drei Kriterien vorgegeben, auf die alle sechs Areale zu prüfen waren: Die Fläche muss den Investoren „schmecken“, sie muss städtebaulich funktionieren und zu überörtlichen Planungen passen.

Der Schutz des innenstädtischen Einzelhandels hatte in der Vergangenheit immer wieder für Debatten gesorgt. Es gab Gegner und Befürworter einer Öffnung des geschützten Raumes. Um so spannender wäre die Reaktion unter den Gemeinderäten gewesen auf das Ergebnis der GMA-Analyse: Gerhard Beck sah nämlich die Jagstinsel am Mühlgraben als einzige Fläche, die allen drei Kriterien genügt.

Die gute verkehrliche Lage direkt an der B290, die Scharnierfunktion quasi als „Trittstein“ zwischen dem Gelände der Landesgartenschau (LGS) und der Innenstadt, schließlich die gute Anbindung durch den beschlossenen Fußgängersteg, all das spreche für die „Insel“.

Geprüft wurden auch das BAG-Areal, der Obere Brühl (beim Netto), die nördliche Innenstadt bis zum Bahnhof, sowie das Areal Straße An der Jagst in zwei Abschnitten.

Amerika macht uns einen Strich durch die Rechnung.“

Michael Dambacher, Oberbürgermeister

Die Insel ist Premiumfläche

Ein Drogeriemarkt auf der Jagstinsel, am neuen Steg zwischen Landesgartenschau und Innenstadt? Im ersten Moment denkt man: „Ist die Fläche nicht zu wertvoll für einen weiteren Einkaufsmarkt?“ Da gab es schon coolere Ideen, zum Beispiel ein Zentrum für Start-ups im Stil des Aalener WIZ.

Die Anfrage eines großen Einzelhändlers abzulehnen, kann sich schnell rächen. Geht der Drogeriemarkt in die Nachbarschaft, nimmt er Kunden mit, anstatt welche zu bringen. Ellwangen steht im Wettbewerb mit Aalen, Dinkelsbühl, Crailsheim. Wer bietet den besten Mix aus Einkaufen, Gastronomie, Natur, Freizeitsport? Ab 2026 liegt an der Jagst alles ganz nah beieinander und wenn der Investor auf dieser Fläche einen großen Wurf baut, mit Parkfläche und vielleicht sogar Gastronomie zur Jagst hin: warum nicht?

gek

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL