Ein Ellwanger Stiftsherr und der Tabak

+
Feinste Fayencen-Bemalung aus Schrezheim, Dose um 1760. Foto: privat

Ellwangen. Das Schlossmuseum erhielt aus der Kunstsammlung Gert Nagel, Stuttgart, neue Gegenstände Schrezheimer Fayencen und Porzellane.

Herausragend sind die Neuerwerbungen der Tabatieren (Schnupftabakdosen). Inzwischen umfasst die Sammlung nahezu 50 Exponate. Damit kommt der Ausstellung eine überregionale Bedeutung zu. Kunstvolle Tabakdosen gehörten zum Bestandteil der eleganten Kleidung des 18. Jahrhunderts. Ellwanger Künstler, Emaile-Maler und Goldschmiede fertigten besonders wertvolle Dosen. Heute sind diese begehrte Museums- und Sammlerstücke. Am Sonntag. 13. November, erläutert um 14 Uhr Experte Eberhard Veit im Rahmen einer Sonderführung die Neuerwerbungen. Dabei erfahren die Teilnehmer auch etwas über kuriose Begebenheiten rund um den Ellwanger Stiftsherren, der in Espachweiler eine Tabakfabrik gegründet hat. Der Treffpunkt ist an der Museumskasse, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es ist nur der übliche Eintritt zu bezahlen.

Weitere Infos unter: www.schlossmuseum-ellwangen.de.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare