Ein Fest wie aus dem Bilderbuch

+
Oxablech, sieben Musiker und eine Musikerin aus der näheren Umgebung, haben die Besucher auf hohem Niveau unterhalten. Foto: HA

Das dritte Huebbergfest des Musikvereins Ellenberg bringt drei Tage lang ein volles Festzelt.

Ellenberg. Das dritte Huebbergfest des Musikvereins Ellenberg ist zu einem tollen Erfolg geworden. Drei Tage lang ein volles Festzelt, das hat schon was.

Schon der Freitagabend begann furios, als „Highlife“ Partymusik aus der Dose auflegte. Das Zelt war brechend voll und es wurde gefeiert und getanzt, dass es eine wahre Freude war. „Uns hat unheimlich gefreut, dass der Abend ohne Zwischenfälle über die Bühne ging“, sagte der Vorsitzende des Musikvereins Ellenberg, Franz Berhalter.

Der Samstagabend dann wieder ein Erfolg. Zwar komplett anders, aber doch grandios. Dass die Verantwortlichen des Musikvereins für diesen Abend Blasmusik ausgesucht hatten, war mehr als ein Glücksgriff. Ein Glücksgriff auch „Oxablech“ und „Vierablech“. Die Gruppe „Oxablech“ setzt sich aus sieben Musikern und einer Musikerin, allesamt aus der Region, zusammen. Was die Besucher zu hören bekamen, war Blasmusik vom Feinsten. Da stand die klassische Blasmusik mit Titeln wie „Böhmische Liebe“ oder die „Vogelwiese“ genauso auf dem Programm wie ein „Abba-Medley“. Als zum Schluss der „Böhmische Traum“ gespielt wurde, gab es für die Besucher kein Halten mehr, viele standen auf und es wurde mitgesungen und mitgeklatscht.

Eine wunderbare Vorlage für den Höhepunkt des Abends. Als „Vierablech“ mit ihrem Gründer Martin Scharnagl die Bühne betrat, war die Stimmung schon richtig eingeheizt und die sieben Musiker aus Tirol hatten ein Leichtes, diese noch zu steigern. Mit unglaublicher Präzision und noch unglaublichen Läufen auf allen Instrumenten zeigten die Musiker ihre Professionalität in Vollendung. Ein toller Abend, der vielen in Erinnerung bleiben wird. Und eins sei schon verraten: „Vierablech“ wurde schon fürs nächste Huebbergfest verpflichtet, wie der zweite Vorsitzende des MV Ellenberg, Stefan Stanzel, verriet.

Und noch eine Besonderheit hat es am Samstagabend gegeben. Die zukünftige Bürgermeisterin von Ellenberg, Anna-Lisa Bohn, hat – mit Assistenz von Noch-Bürgermeister Rainer Knecht – mit nur einem Schlag das Bierfass angestochen.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst, der durch die Jugendkapelle musikalisch umrahmt wurde, setzte sich mit dem Frühschoppen, gut besuchten Mittagstisch und dem späteren Festausklang fort. Zur Unterhaltung spielte der Musikverein Ellenberg unter der Leitung von Ewald Kurz. ⋌HA

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare