Eine Fahne mit vielen Gesichtern für Abiategrasso

  • Weitere
    schließen

Besondere Aktion anlässlich 30 Jahre Partnerschaft mit Abbiategrasso.

Ellwangen. Manches Jubiläum fällt durch den Rost, weil die Pandemie auch in diesem Jahr keine Treffen von größeren Gruppen zulässt. Das gilt leider auch für das Jubiläum „30 Jahre Städtepartnerschaft Ellwangen - Abbiategrasso“, das in Kürze hätte gefeiert werden können. Damals, am 6. Juli 1991, wurde die Partnerschaftsurkunde von den beiden (Ober-)Bürgermeistern Stefan Schultes und Aldo Agosti unterzeichnet. Die neue Partnerschaft wurde von Guy Baillet, dem damaligen Bürgermeister der mit Ellwangen und Abbiategrasso partnerschaftlich verbundenen Stadt Langres, bestätigt. Seitdem haben zahlreiche Begegnungen zwischen den beiden Städten, ihren Einrichtungen sowie Vereinen stattgefunden. „Persönliche Begegnungen sind das A und O einer Partnerschaft“ sagt OB Michael Dambacher. „Umso bitterer sei es, dass nun seit über einem Jahr mit der Ausnahme eines Besuchs des Partnerschaftsbeauftragten Valter Bertani keine Begegnungen stattfinden konnten. Nichts desto trotz steht man mit der Verwaltung in Abbiategrasso in regelmäßigem Kontakt, um sich jeweils über die aktuelle Lage in den beiden Städten zu informieren. Dass die Partnerschaft trotzdem lebt und die Freundschaft auch in schweren Zeit hochgehalten wird, zeigte die großartige Spendenaktion im vergangenen Jahr, als die Ellwangerinnen und Ellwanger über 27.000 Euro spendeten, um der von der Corona-Pandemie hart getroffenen Partnerstadt helfen zu können. Michael Dambacher will deshalb mit einer symbolischen Geste auch im Jubiläumsjahr die Verbundenheit der Stadt mit Abbiategrasso zu Ausdruck bringen. So sollen zwei Fahnen gedruckt werden, auf denen neben einem zweisprachig verfassten Glückwunsch möglichst viele Fotos von Ellwanger abgebildet werden. Die Fahnen werden in Abbiategrasso am zentralen Schlossplatz und in Ellwangen vor dem Rathaus aufgehängt werden. Die Stadtverwaltung bietet deshalb an den nächsten drei Samstagen jeweils in der Zeit von 10 bis 11 Uhr die Möglichkeit für ein Porträtfoto an. Das Foto wird von der Fa. Foto-Phositiv - nach Einholung einer Einverständniserklärung - am Marktplatz gemacht. Je mehr Bürgerinnen und Bürger auf der Fahne zu sehen sind , desto besser wird die Geste zur Bekräftigung und Erneuerung der Freundschaft in Abbiategrasso ankommen“, spricht Michael Dambacher seinen Wunsch aus. „So werden wir bei unseren italienischen Freunden sichtbar“. Spätestens im nächsten Jahr hofft Dambacher auf die Normalisierung, so dass der Schüleraustausch und andere Begegnungen wieder stattfinden können.

Info Die Stadt Ellwangen unterhält seit 1991 eine Städtepartnerschaft mit der norditalienischen Stadt Abbiategrasso. Zusammen mit der französischen Stadt Langres, mit der Ellwangen seit 1964 und Abbiategrasso seit 1990 verbunden ist, bilden die drei Städte einen Dreibund. Die Stadt Abbiategrasso hat knapp 33.000 Einwohner und liegt ca. 30 Kilometer südwestlich von Mailand entfernt. Der Großteil der arbeitenden Bevölkerung hat seinen Arbeitsplatz in der Metropole Mailand, doch ist die Umgebung nach wie vor auch landwirtschaftlich gepflegt, in welcher der Reisanbau eine große Rolle spielt. Nur wenige Kilometer entfernt steht auch die beeindruckende, ehemalige Zisterzienserabtei Morimondo. Sie ist das historische Bindeglied zu Langres und dessen ehemaligen Kloster Morimond. Die Stadt ist Mitglied der Cittàslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung der Lebensqualität. Die wichtigsten Konstanten für die Freundschaft zwischen den beiden Städten Abbiategrasso und Ellwangen waren in den vergangenen Jahrzehnten der Schüleraustausch sowie der jährlich stattfindende Austausch der beiden Musikschulen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL