Eine Lagerhalle auf der Mülldeponie Reutehau in Killingen geht in Flammen auf

  • Weitere
    schließen
+
-

Auf der Mülldeponie Reutehau in Ellwangen-Killingen brannte am Dienstagmorgen eine Lagerhalle. Wie die Polizei mitteilt, ging kurz nach 8 Uhr der Notruf ein.

Brand Auf der Mülldeponie Reutehau in Ellwangen-Killingen brannte am Dienstagmorgen eine Lagerhalle. Wie die Polizei mitteilt, ging kurz nach 8 Uhr der Notruf ein. Da stand die Lagerhalle schon in Vollbrand. In der Halle befanden sich Kartonagen und gelbe Säcke, die das Feuer voll erfasst hatte. Nach ersten Vermutungen der Polizei, haben sich die gelben Säcke selbst entzündet. Die Stadt veranlasste umgehend Schadstoffmessungen. Bürgermeister Volker Grab sagte gegen Mittag, die Ellwanger Feuerwehr habe Luftmessungen in Haisterhofen, Killingen und Lippach vorgenommen. Nirgends seien Grenzwertüberschreitungen bei Schadstoffen gemessen worden. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass für Bürger keine Gefahr bestand. GOA-Chef Henry Forster sagt, der Brand Reutehau sei relativ glimpflich abgelaufen. Zusammen mit den Feuerwehren habe man ihn schnell unter Kontrolle gehabt. Das Feuer sei im Gelben-Sack-Lager entstanden. Brandursache können Lithium-Batterien sein, die sich entzündeten. Dies sei noch nicht überprüft, sei aber häufig Ursache solcher Brände in der Branche. Der Materialschaden sei gering, niemand sei verletzt worden. Laut GOA-Pressesprecherin Amanda Hausmann blieben Mülldeponie und Wertstoffhof zu, seien am Mittwoch aber zu den üblichen Zeiten geöffnet. gek/Foto: onw-images/Marius Bulling

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL