Eine packende Zaubershow bei der BVSG-Feier

+
Magier, Mentalist und Hypnotiseur Marco Miele (rechts) lieferte bei der Feier der BVSG eine packende Zaubershow und bezog das Publikum dabei mit ein.

Behinderten- und Versehrtensportgemeinschaft dankt Edeltraud Wünsch und Cornelia Schoch.

Ellwangen-Schrezheim. „Endlich wieder“ feiert die Behinderten- und Versehrtensportgemeinschaft ihren Jahresabschluss. Dieses Jahr wurde diese Veranstaltung wieder in der St. Georgshalle in Schrezheim ausgerichtet. Die Bewirtung hatte die SG Schrezheim übernommen.

Mit dem bekannten Spruch „Ehrenamt ist keine Arbeit, die nicht bezahlt wird, es ist Arbeit, die unbezahlbar ist“ begrüßte der Vorsitzende des Vereins Heinz Rieker die Sportlerinnen und Sportler und alle weiteren Gäste des Abends. Ein besonderer Gruß galt den Ehrenmitgliedern Edeltraud Wünsch, Theresia Handschuh-Fuchs und Albert Hügler.

Der Verein freute sich besonders, dass er den Stuttgarter Magier, Mentalist und Hypnotiseur Marco Miele für den Abend gewinnen konnte. Auf charmante, humorvolle, sowie einfühlsame Weise führte Marco Miele durch seine packende Zaubershow und entführte dabei das Publikum in seine faszinierende Welt der Magie. Das Publikum belohnte ihn hierfür mit viel Applaus.

Des Weiteren unterhielt der Musiker Wolfgang Reichertsdorfer während des Essens und zum Abschluss des Festes die Gesellschaft. Auch das leckere Weihnachtsmenü wurde von den Teilnehmern voll und ganz genossen.

Einheitliche Kleidung

Anstelle der Aktion „Wunschbaum“ des Teilhabekreises Haus Kamillus, der Einrichtung Stiftung Haus Lindenhof in Ellwangen, wurde eine Spendenaktion für die Sportler für eine einheitliche Vereinssportkleidung ins Leben gerufen. Viele Anwesenden spendeten, um den Bewohnern diesen Weihnachtswunsch zu erfüllen.

Zum Abschluss des offiziellen Teils dieses Abends dankte der Vorsitzende Heinz Rieker allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern, Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleitern, Betreuerinnen und Betreuern, Helferinnen und Helfern und den betreuenden Ärzten, die bei allen Übungsstunden anwesend waren. Ebenfalls dankte er seiner Frau Elisabeth und der Verwaltung des Rehasports Theresia Handschuh-Fuchs und Karola Schneider.

Abschied engagierter Frauen

In diesem Teil verabschiedete Rieker die Übungsleiterin Edeltraud Wünsch, die bereits seit 36 Jahren für den Verein tätig war. Des Weiteren dankte er der Ärztin Dr. Cornelia Schoch für ihre Arbeit im Verein als treibende Kraft, welche ebenfalls ihren Abschied nahm.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare