Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin

+
Bürgermeister Rainer Knecht gratuliert seiner Nachfolgerin zu ihrem tollen Wahlerfolg: Anna-Lisa Bohn bekam 81 Prozent der Wählerstimmen.
  • schließen

Satte Mehrheit der Ellenberger entscheidet sich mit 81 Prozent für die bisherige Hauptamtsleiterin als Nachfolgerin von Amtsinhaber Rainer Knecht.

Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin

Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Überwältigte Freude: Anna-Lisa Bohn konnte 81 Prozent aller Wähler von sich überzeugen. An ihrer Seite ihr Lebensgefährte Johannes Pfanz.  © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Ein stolzes Ergebnis: 71,6 Prozent der wahlberechtigten Ellenberger haben ihre Stimme abgegeben.  © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Ein stolzes Ergebnis: 71,6 Prozent der wahlberechtigten Ellenberger haben ihre Stimme abgegeben.  © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Der Liederkranz brachte der frisch gewählten Bürgermeisterin ein eigens zu diesem komponiertes Gratulationsständchen.  © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Überwältigte Freude: Anna-Lisa Bohn konnte 81 Prozent aller Wähler von sich überzeugen. An ihrer Seite ihr Lebensgefährte Johannes Pfanz. © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Über 700 Ellenberger kamen am Sonntagabend in die Elchhalle, um das Ergebnis der Bürgermeisterwahl live zu erfahren. Viel Applaus gab‘s für den Wahlsieg der 26-jährigen Anna-Lisa Bohn.  © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Über 700 Ellenberger kamen am Sonntagabend in die Elchhalle, um das Ergebnis der Bürgermeisterwahl live zu erfahren. Viel Applaus gab‘s für den Wahlsieg der 26-jährigen Anna-Lisa Bohn.  © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin. © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin. © Panja Tillmann-Mumm
Anna-Lisa Bohn wird Ellenbergs neue Bürgermeisterin.
Über 700 Ellenberger kamen am Sonntagabend in die Elchhalle, um das Ergebnis der Bürgermeisterwahl live zu erfahren. Viel Applaus gab‘s für den Wahlsieg der 26-jährigen Anna-Lisa Bohn.  © Panja Tillmann-Mumm

Ellenberg. Um 18.20 Uhr war ausgezählt, der Wahlzettelstapel bei Anna-Lisa Bohn sichtlich größer als nebendran bei Helmut Sienz. Kurz nach Hallenöffnung um 18.30 Uhr drängten sich die Bürger in der Elchhalle. Über 700 und damit die Hälfte aller Wahlberechtigten waren am Sonntagabend gekommen, um dabei zu sein, wenn Amtsinhaber Rainer Knecht verkündet, wen die Ellenberger zu seinem Nachfolger beziehungsweise seiner Nachfolgerin gewählt haben.

Mit 849 von 1047 Stimmen räumte die 26-Jährige Anna-Lisa Bohn aus Frankenhardt, seit einem guten Jahr Hauptamtsleiterin im Ellenberger Rathaus, satte 81 Prozent der Stimmen ab und wird nun Bürgermeisterin der Gemeinde und der Bürger, die ihr im vergangenen Jahr ans Herz gewachsen sind.

Nichts, wirklich nichts war klar gewesen im Vorfeld in Ellenberg. Jeder dachte: Das wird eng. Das wird spannend. Dass Anna-Lisa Bohn einen kleinen Vorsprung haben könnte. Vielleicht. Bei der Kandidatenvorstellung vor zwei Wochen hatte sie bei den Fragen der Bürger viel Sachkenntnis bewiesen, gezeigt, dass sie mitten drin steckt in den Belangen der Gemeinde als seitherige Hauptamtsleiterin. Doch Helmut Sienz hatte genauso Kompetenz bewiesen, allerbeste Voraussetzung, derselbe Sympathieträger wie Bohn.

Daher ist das eindeutige Ergebnis Überraschung und durchaus sensationell. Für die 26-Jährige aber vor allem ein enormer Vertrauensbeweis, ein „Wir trauen Ihnen das zu“, eine ganz klare Botschaft und ein toller Rückhalt für die anstehende, herausfordernde Aufgabe. „Dass es so eindeutig ausgehen könne, hätte ich niemals gedacht! Ich bin erleichtert, überwältigt, dankbar. Dass so viele hinter mir stehen!“, war Bohns Reaktion nach den ersten, überwältigten Tränen und der Umarmung für Lebensgefährte Johannes Pfanz. „Ich freu‘ mich so, dass ich eine von Ihnen werden darf.“

Beeindruckend nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Wahlbeteiligung. 71,6 Prozent der 1465 Wahlberechtigten waren zur Urne gegangen. Damit kann sich Ellenberg mehr als sehen lassen. Und hat seinen Noch-Amtsinhaber Rainer Knecht mehr als zufrieden gemacht. „Die Wahlbeteiligung ist wirklich beeindruckend und dass wir hier über 700 Leute in der Halle haben, dieses Interesse der Bevölkerung ist wirklich phantastisch.“ 18,6 Prozent stimmten für Sienz, 16,8 Prozent hatten die Briefwahl genutzt.

Bang um seine Gemeinde war es Rainer Knecht keine Minute mehr gewesen, seit die beiden Kandidaten feststanden hatten. Er konnte nur einen kompetenten Nachfolger bekommen. Das stand die vergangenen Wochen während des „interessanten, engagierten und überaus fairen Wahlkampfs“, den Knecht beiden bescheinigte, bereits fest.

Der Musikverein brachte unter Dana Walter ein Ständchen, Andrea Schnele gratulierte als Vertreterin des Bürgermeistersprengels und des Gemeindetags zum „tollen Wahlerfolg“ und zog den Hut vor Ellenbergs Interesse: „Das ist der absolute Wahnsinn.“ Der Liederkranz wartete mit einem eigens zu diesem Anlass von Hans Bolsinger komponierten Gratulationslied auf: „Wir wünschen Dir heut‘ alles Glück der Welt... Gemeinsam wollen wir auf die Zukunft bauen.“

Und Helmut Sienz, der nahm‘s sportlich, gratulierte als Allererster, ist trotz Enttäuschung dankbar über all das, „was ich ihn den vergangenen Wochen lernen durfte, für die Menschen, denen ich begegnen durfte. “ Und ja. Das Amt des Bürgermeisters reizt ihn weiterhin. Doch jetzt will er sich erstmal wieder ganz auf seine Karriere beim Landratsamt konzentrieren.

Zurück zur Übersicht: Ellenberg

Kommentare