Auf erlebnisreicher Entdeckungsreise

  • Weitere
    schließen

Der Ellenberger Waldlehrpfad ist jetzt um eine weitere Attraktion reicher. Was neben dem Limesturm in Miniaturausgabe sonst noch lockt.

Ellenberg

Der Waldlehrpfad in Ellenberg ist eine Attraktion und besonders für Familien mit Kindern ein wahres Erlebnis sowie ein heißer Tipp für einen Kurzausflug. Seit Ende des vergangenen Jahres hat der Lehrpfad nun auch wieder seinen Limesturm, der im Maßstab 1:3 gebaut wurde.

Dieser war zwischenzeitlich ausgeliehen, unter anderem wanderte er in die Aalener Fußgängerzone, wo er für die Sommeraktion: "Aalen City blüht" sozusagen als Botschafter Ellenbergs für Aufmerksamkeit sorgte.

"Unser verkleinerter Limesturm ist dem Schwabsberger Limesturm nachempfunden. Durch sein Baukastenprinzip ist er mobil und diente dem Landkreis lange zu Repräsentationszwecken", erklärt Revierförster Roland Hirsch. Er stand beispielsweise schon beim Landkreistag in Ludwigsburg, beim landwirtschaftlichen Hauptfest in Stuttgart und mehrere Monate im Ostalbklinikum. Zuletzt machte er sogar eine Reise quer durch Europa und war Blickfang des Ausstellungsbeitrages von Aalen auf der Landesgartenschau im italienischen Ravenna. Gebaut wurde der "Miniatur" Limesturm durchweg mit Fichtenholz.

Aber der Waldentdeckerlehrpfad hat noch einiges mehr zu bieten. Der Lehrpfad liegt gut erreichbar an der Ortsverbindungsstraße zwischen Ellenberg und dem "Häsle". Einen echten Rekord können die Besucher gleich zu Beginn des Pfades in Form der "Längsten Bank der Welt aus einem Stamm" bestaunen. Die Bank ist mit 30,22 Meter Länge sogar im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. "Viele haben schon probiert den Rekord zu knacken, bislang aber vergeblich", berichtet Revierförster Roland Hirsch. Hinter der extra langen Bank stehen zwei im Jahre 1846 gepflanzte und hier sehr selten anzutreffende Riesen-Mammutbäume. Ein weiterer beeindruckender Hingucker.

Danach schlängelt sich der Lehrpfad über eine Länge von rund einem Kilometer durch den Ellenberger Wald im Gewann "Schindersklinge". Über kleine Stege und mehrere Bäche führt er die Gäste zu den Stationen im Wald.

Entspannung bietet zunächst ein 120 Meter langer Barfußpfad und ein Naturkneippbecken ist weiter unten im Tal zu finden. Dort befindet sich auch das sogenannte "Wald-Dendrophon". Unter einer Überdachung sind sieben etwa zwei Meter lange massive Holzstücke an Stahlseilen aufgehängt. Mit einem nebenliegenden Holzklöppel kann der Besucher auf die Hölzer unterschiedlicher Dicke schlagen und eine ganz eigene Melodie anstimmen. Einfach faszinierend und überaus originell.

Unser verkleinerter Limesturm ist dem Schwabsberger Limesturm nachempfunden.

Roland Hirsch Revierförster

Etwas darüber wurde am Hang eine riesige Kugelrollbahn, ebenfalls aus Holz, aufgebaut. Aus zwei "Kugelkästchen" können die Waldentdecker Kugeln unterschiedlicher Größe entnehmen und von oben in das lange Rollbahn legen und dem Lauf der Kugel begeistert zusehen.

Spaß und Bewegung sind beim Tierweitsprung garantiert, wie auch auf der Rutschbahn, die in einen weiteren Hang hineinmodelliert wurde und für Kinder ein tolles Erlebnis bietet. Ein Brutpavillon bietet außerdem Einblicke in die Kinderstuben heimischer Singvögel.

"Alle Attraktionen und Stationen wurden im Übrigen von den Auszubildenden der Forstausbildungsstelle Ellenberg mit viel Liebe zum Detail gebaut und wird von ihnen auch unterhalten", betont Revierförster Roland Hirsch. Gerade die Unterhaltung des Waldentdeckerlehrpfades sei mit einem großen Aufwand verbunden. Mehrere Wochen im Jahr müssen laut Revierförster dafür aufgewendet werden. Der Lehrpfad befindet sich in einem bemerkenswert guten Zustand. Gerade in Corona-Zeiten lohne es sich, so Hirsch, die einzelnen Stationen mit ihren überaus kurzweiligen Spiel- und Verweilmöglichkeiten aufzusuchen und Entspannung pur zu genießen. "Unsere schöne Natur mit allen Sinnen neu entdecken", laute das Motto.

Der Zugang und der Eintritt zum Waldlehrpfad Ellenberg sind frei. Interessierte können sich an das Forstrevier Ellenberg, Tel. (07962) 8039 oder an die Gemeindeverwaltung Ellenberg, Tel.: (07962) 90300 wenden.

Zurück zur Übersicht: Ellenberg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL