Baufirma lässt Gemeinde „hängen“

+
Symbolfoto
  • schließen

Im Ellenberger Teilort Hintersteinbach wartet man seit Monaten auf den Einbau von neuer Pumpwerktechnik.

Ellenberg. Eigentlich hätte die Erneuerung des Abwassernetzes in Hintersteinbach schon längst abgeschlossen sein sollen. Doch Pustekuchen. Die Firma, die bis Ende 2021 die Technik im Pumpwerk installieren sollte, ist bislang noch nicht auf der Baustelle erschienen. Jetzt ist Ellenbergs Bürgermeister Rainer Knecht endgültig der „Kragen geplatzt“. 

Wie Knecht am Dienstagabend in der Gemeinderatssitzung monierte, habe die Firma Kober aus dem bayerischen  die Gemeinde Ellenberg  regelrecht „hängen lassen“. Der Fachbetrieb Kober aus dem bayerischen Zirndorf habe als Grund für die Verzögerungen bei den Arbeiten Probleme bei der Materiallieferung angeführt. Dafür habe die Ellenberger Verwaltung anfangs auch noch Verständnis gehabt, aber jetzt sei er mit seiner Geduld am Ende, sagte Knecht. Er habe die Firma zuletzt mehrfach angerufen und Druck gemacht. Ihm sei daraufhin zugesichert worden, dass die Arbeiten, die bis zu acht Wochen dauern werden und für die die Gemeinde rund 170 000 Euro in die Hand nimmt,  im Juli starten sollen. Tritt die Firma dann wieder nicht an, behalte man sich rechtliche Schritte vor, warnte Knecht in öffentlicher Sitzung. Schließlich warteten die Menschen in Hintersteinbach seit Anfang dieses Jahres darauf, endlich ihre Hauskläranlagen still legen zu dürfen.

Zurück zur Übersicht: Ellenberg

Kommentare