Bürgermeisterwahl Ellenberg: Am 10. Juli geht's an die Urne

+
Wer wird Nachfolger von Bürgermeister Rainer Knecht in Ellenberg? Ab 22. April läuft die Bewerbungsphase. Archivfoto: rr
  • schließen

Der Gemeinderat Ellenberg legt die Modalitäten für die Wahl des Nachfolgers von Rainer Knecht fest

Ellenberg

Vor wenigen Wochen hat Ellenbergs Bürgermeister Rainer Knecht bekannt gegeben, dass er sich entschlossen hat, zum 30. September sein Amt niederzulegen. Nun gilt es, die Wahl seines Nachfolgers in die Wege zu leiten. Damit hat sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung befasst und sich festgelegt.

Die Stelle soll zum 22. Aprilausgeschrieben werden. Ein Stück früher als ursprünglich gedacht. Im Staatsanzeiger Baden-Württemberg, dem dafür üblichen Organ, um einen möglichst großen Kreis an Interessierten zu erreichen, den regionalen Zeitungen, im Online-Stellenportal eStellen, im Mitteilungsblatt und auf der Gemeindehomepage. Eine Werbekampagne wie Jagstzell oder Tannhausen hat Ellenberg erstmal nicht vor, aber –auf Anregung von Gemeinderätin Nadine Däffner - eben den Interessierten mehr Zeit einzuräumen, sich eine Bewerbung auf den Bürgermeisterposten zu überlegen. „Wenn wir früher anfangen,haben wir im Zweifelsfall immer noch Luft zu reagieren“, plädierte Däffner. Dem stimmten ihre Kollegen zu. „Wir sind zuversichtlich, dass wir geeignete Bewerber finden“, zeigt sich Knecht optimistisch. Tannhausen wählt im Mai den Nachfolger von Bürgermeister Manfred Haase. „Vielleicht wird da ja jemand Zweiter und überlegt es sich dann, zu uns zu kommen“, sagte Knecht. Oder überlege es sich gleich, sich statt in Tannhausen in Ellenberg zu bewerben. Wer weiß? Schön ist es in beiden Gemeinden.

Was aber feststeht ist: Am 23. April beginnt die Bewerbungsfrist, am 14. Juni läuft sie aus. Noch am selben Abend trifft sich der Gemeindewahlausschuss und sichtet die Bewerbungen, prüft auf Zulässigkeit und gibt dann voraussichtlich am 22. Juni die Kandidaten bekannt.

Gibt es mehrere Bewerber, sollen die sich am 27. Juni in der Elchhalle der Öffentlichkeit vorstellen.Sollte es nur einen geben, bleibt es diesem selbst überlassen, sich den Ellenberger zu präsentieren. Wahltag soll dann der 10. Juli sein.

Wir sind zuversichtlich, dass wir geeignete Bewerber finden.“

Rainer Knecht, Bürgermeister Ellenberg

Was passiert bei mehreren Durchgängen?

  • Falls keiner der Bewerber in dieser Runde über 50 Prozent der Stimmen bekommt, sollten die Ellenberger am 24. Juli, also zwei Wochen später, ein weiteres Mal an die Urne. Dann reicht auch eine einfache Mehrheit.
  • Für die zweite Wahlrunde wäre für die Kandidaten dann drei Tage, vom 11. bis zum 13. Juli, Zeit, sich zu bewerben. Am Abend des 13. Juli würde der Gemeindewahlausschuss sich dann wieder treffen und das Prozedere vom 14. Juni wiederholen. „Wichtig ist, dass der Termin vor den Sommerferien liegt, damit die Leute nicht im Urlaub sind“, fand Knecht.
  • „Wir haben das zeitlich großzügig geplant, so dass sich mein Nachfolger im September in unsere Themen einarbeiten könnte, solange ich noch da bin. Ich hab' das damals mit meinem Vorgänger auch so gemacht.“ pe

Zurück zur Übersicht: Ellenberg

Mehr zum Thema

Kommentare