Das soll der neue Bürgermeister in Ellenberg verdienen

  • schließen

Unter anderem die Besoldung von Rainer Knechts Nachfolger war Thema.

Ellenberg. Wie hoch wird die Besoldung von Rainer Knechts Nachfolger ausfallen? Das war unter anderem Thema in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Ellenberg. Auch wenn es noch keine Bewerber gibt, steht fest, wie viel Geld das neue Gemeindeoberhaupt erhalten soll.

Besoldungsgruppe A 15 soll es werden. Damit einigt sich das Gremium auf Vorschlag der Verwaltung auf die höhere der beiden Möglichkeiten. Auch Besoldungsgruppe A 14 stand zur Debatte. In welchem Rahmen sich die Besoldung bewegt, liege an der Einwohnerzahl, der Zahl der Wohnplätze und der Schwierigkeit der Aufgaben.

Das Bürgermeisteramt werde immer komplexer, sagt Bürgermeister Rainer Knecht. Aufgaben wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Breitbandausbau seien immer wichtiger. „Für uns ist klar, dass wir es nach der höheren Stufe bewerten“, sagt der Bürgermeister. Das Gremium stimmt dem einstimmig zu.

Laut dem deutschen Beamtenbund liegt das monatliche Gehalt bei Besoldungsgruppe A 14 bei 4.874,59 Euro, bei Gruppe A 15 bei 5.603,31 Euro.

Neben der Besoldung des neuen Gemeindeoberhaupts, das am, 10. Juli gewählt wird, segnete der Gemeinderat auch mehrere Baugesuche in Ellenberg ab. Allen Gesuchen, darunter Einfamilienhäuser mit Garage oder der Umgestaltung eines landwirtschaftlichen Betriebs, stimmte das Gremium einstimmig zu.

Wegen der aktuell „entspannten“ Lage mit Blick auf die Pandemie möchte die Verwaltung die Maßnahmen im Rathaus lockern. Maskentragen werde nicht mehr Pflicht, sondern freiwillig sein. Ebenso soll die Tür für Besucherinnen und Besucher regulär geöffnet werden, ohne, dass sie vorher klingeln müssen. Aktuell sind in Ellenberg neun Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Der Höchststand an Infektionen lag bei 93 Fällen in der Gemeinde.

Zurück zur Übersicht: Ellenberg

Mehr zum Thema

Kommentare