Sternsinger im Virngrund aktiv

Freude für Viele und Hilfe für Kinder brachten die „Könige“ der Seelsorgeeinheit Virngrund-Ost.

Ellenberg. Pfarrer Jens Kimmerle zieht eine positive Bilanz der Sternsingeraktion 2022 in der Seelsorgeeinheit Virngrund-Ost und dankt all denjenigen, die die Sternsingeraktion unterstützt haben: „Seht ihr unsern Stern dort stehen, helles Licht in dunkler Nacht? Welch ein Segen, dass wir in diesem Jahr nicht nur wieder ihren Stern haben sehen dürfen, sondern dass sie mit ihren Stimmen und ihrer aus-gesprochenen Botschaft unsere Herzen erfüllen konnten.“

Auch wenn sich die „Könige“ den Corona-Vorschriften haben beugen mussten und die Häuser nicht betreten durften, so haben sie doch durch ihr Kommen wieder Hoffnung und Freude bereitet, die durch die offenen Türen auch in die Wohnungen hineingeweht ist, so Kimmerle.

„Danke den Mädchen und Buben, die wieder so zahlreich als Caspar, Melchior und Baltasar mit den Sternträgern losgezogen sind. Danke den Betreuerinnen und Betreuern, die nicht nur die Kinder vorbereitet und die Gewänder herausgeputzt, sondern auch verantwortungsvoll auf die Einhaltung der Auflagen des Infektionsschutzes geachtet haben“, ergänzt Kimmerle.

Und nicht zuletzt dankt Kimmerle allen für ihre großherzigen Spenden, die unter dem Motto „Gesund werden - Gesund beiben – ein Kinderrecht weltweit“ wieder vielen Kindern Hoffnung schenken können – gerade in den Gebieten unserer Erde, an denen die medizinische Versorgung nicht einmal in Ansätzen unseren Standards entspricht.

In diesem Jahr kann die Seelsorgeeinheit Virngrund-Ost wieder auf erfreuliche Spendensummen blicken. In der Kath. Kirchengemeinde „Zur Schmerzhaften Mutter“ Ellenberg waren es 5035,36 Euro, in der Kath. Kirchengemeinde „St. Leonhard“ in Stödtlen 4654,90 Euro, in der Kath. Kirchengemeinde „St. Lukas“ Tannhausen 6973,05 Euro und in der Kath. Kirchengemeinde „St. Nikolaus“ Wört 6535,04 Euro.

Zurück zur Übersicht: Ellenberg

Mehr zum Thema

Kommentare