Viel vor am Bau für den Teilort Breitenbach

  • schließen

Arbeiten für Kanal- und Wasserleitungen sowie die Anschlussleitung zum Hochbehälter vergeben.

Ellenberg. Ellenbergs Teilort Breitenbach bekommt im Laufen diesen und nächsten Jahres viel neue Infrastruktur rund um Wasser, Abwasser und Breitband.

In seiner jüngsten Sitzung vergab der Gemeinderat Ellenberg die Arbeiten zur Auswechslung der Kanal- und Wasserleitungen für die Kapellengasse in Breitenbach sowie der Anschlussleitung vom Wasserturm Ellenberg zum Hochbehälter in Breitenbach.

Invest von 877 000 Euro

Insgesamt investiert die Gemeinde damit rund 877 000 Euro in neue Infrastruktur im Teilort.

Das drängendste Gewerk, die Anschlussleitung zum Hochbehälter, soll bereits diesen September begonnen und bis November abgeschlossen werden, also noch bevor der Winter einsetzt.

„Hier pressiert es“, erklärte Bürgermeister Rainer Knecht. Aufgrund des eng gesteckten Zeitrahmens gingen allerdings lediglich zwei Angebote ein, die um nur gut 700 Euro auseinander lagen.

Angesichts der angebotenen Summe von 343 966 Euro eine unglaublich geringe Differenz, wie Knecht festhielt. Günstigster Bieter ist in diesem Fall die Firma Hermann Fuchs aus Ellwangen, die hier den einstimmigen Zuschlag erhielt. Enthalten sind im Auftragsvolumen auch begleitende Arbeiten für den weiteren Breitbandausbau.

Kanal und Wasser mit viel Luft

Deutlich mehr zeitlichen Spielraum gab es beim zweiten Bauvorhaben, dem Austausch der Kanal- und Wasserleitungen in der Kapellengasse. Das Ingenieurbüro Grimm empfahl, einen großzügigen Ausführungszeitraum anzusetzen, um angesichts der angespannten Lage am Bau günstigere Konditionen zu erhalten. Vorgegeben wurde ein Zeitfenster von September diesen Jahres bis Juni 2022.

Mit Erfolg, denn insgesamt sechs Firmen gaben sieben Angebote ab, wovon eins aufgrund mangelnder Vergleichbarkeit im Sinne der VOB ausgeschlossen wurde.

Den Zuschlag als günstigste Bieterin erhielt hierbei einstimmig die Firma Martin Roth aus Ellwangen, die mit rund 533 000 deutlich unter dem kalkuliertem Ansatz von 670 000 Euro lag. Hier ging auch die Schere viel weiter auseinander, der teuerste Anbieter lag mehr als 40 Prozent über dem günstigsten Angebot.

Was alles getauscht wird

Enthalten sind in den Baumaßnahmen an der Kanalisation in Breitenbach die Erneuerung des Hauptkanals, die Unterquerung des verrohrten Reichenbachs, alle nötigen Schachterneuerungen und die Fahrbahnwiederherstellung.

Für die Wasserversorgung wird die Hauptleitung getauscht, die Fahrbahn instand gesetzt und eine Notversorgung der anliegenden Grundstücke sichergestellt.Jürgen Kunze

Zurück zur Übersicht: Ellenberg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare