Ellenberger Teilorte bekommen schnelles Internet

  • Weitere
    schließen
+
Die letzten Ellenberger Teilorte werden an schnelles Internet angeschlossen.

Erster Spatenstich ist Startschuss zum restlichen Breitbandausbau in der Gemeinde Ellenberg.

Ellenberg. Beim ersten Spatenstich zum restlichen Breitbandausbau in der Gemeinde Ellenberg werden die restlichen der insgesamt 21 Wohnplätze in den nächsten Monaten an das Glasfasernetz angeschlossen.

Rund 700 000 Euro kostet die Baumaßnahme, erklärte der Bürgermeister Rainer Knecht. Die Tiefbauarbeiten sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Ziel sei, dass 2022 sämtliche Haushalte über einen schnellen Internetanschluss verfügen.

Der Geschäftsführer des Verbunds Komm.Pakt.Net, Wolfgang Rölle, beglückwünschte die Gemeinde zum weit fortgeschrittenen Breitbandausbau. „Wer ein leistungsfähiges Internet haben will, benötigt eine Glasfaserleitung bis ins Haus“, erklärte Rölle.

Mit Fördermitteln des Bundes und des Landes würden insgesamt 81 Hausanschlüsse hergestellt, erklärte der Kommunalbeauftragte vom Büro ateneKOM, Tamesch Wagner. Er freute sich über den bereits erfolgten Baustart, der künftig die Bereiche Homeschooling und Homeoffice einfacher gestalte.

Der Landkreis habe den Breitbandausbau in Ellenberg durch das Schaffen mehrerer Backbone-Leitungen ermöglicht, erklärte Wolfgang Hirsch vom Breitbandkompetenzzentrum des Ostalbkreises. Die bereits vor zehn Jahren verlegte Glasfaserleitung soll in Kürze durch eine leistungsfähigere Leitung ersetzt werden. Franz Rathgeb

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL