Ellwangen feiert Städtepartnerschaft mit Risotto

+
Valter Bertani (r.) kocht mit dem Küchenteam der Italiener das Risotto nach Spezialrezept.
  • schließen

Abbiategrasso bedankt sich kulinarisch bei den Spenderinnen und Spendern aus Ellwangen.

Ellwangen. Am Samstagvormittag kochte Valter Bertani mit weiteren Köchen aus Abbiategrasso im Jeningenheim ein typisches Risotto seiner Heimat. Abbiategrasso und die ganze Region bei Mailand ist bekannt für den dort angebauten Risottoreis und auch für den Gorgonzola, der als Zutat verwendet wurde. Die Aktion war ein Zeichen der Dankbarkeit für die Sach- und Geldspenden aus Ellwangen, die zu Beginn der Pandemie in Abbiategrasso eingingen. Rund 100 Portionen sollten gratis an die Ellwanger verteilt werden.Als gegen 11 Uhr aus dem großen Topf vor dem Jeningenheim geschöpft wurde, hatten sich bereits zahlreiche Hungrige versammelt und ließen sich das feine Risotto schmecken. Auch der Bürgermeister von Abbiategrasso, Cesare Nai, Pfarrer Sven van Meegen und Bürgermeister Volker Grab verkosteten das leckere Reisgericht. Der ehemalige OB Karl Hilsenbek half beim Verteilen.Gorgonzola, Reis und auch Wein und Olivenöl aus Italien gab es am Stand der Italiener beim Wochenmarkt zu kaufen. Die Vorräte waren schnell verkauft. Es hatte sich schnell herumgesprochen, welche Delikatessen hier angeboten waren. 

Vor dem Jeningenheim wurden 100 Portionen Risotto ausgegeben.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare