Ellwangen weiter ohne neue Kredite

+
Ellwangen nimmt 2021 deutlich mehr Gewerbesteuer ein als geplant und muss keine neuen Schulden aufnehmen.
  • schließen

Jahresrechnung 2021 setzt den positiven Trend fort. Auch 2022 muss die Stadt keine Kredite aufnehmen.

Ellwangen. Die Stadtkasse legte im Gemeinderat die Jahresrechnung 2021 vor, erneut liegt das Ergebnis über den Erwartungen: 4,1 Millionen Euro, kalkuliert hatte man ein Minus von 11,1 Mio, das ergibt eine Verbesserung von rund 15,3 Millionen. Ganz wesentlicher Grund ist die Gewerbesteuer, die mit 32,7 Millionen Euro erneut weit über Plan (19 Mio) lag. Das zeigt, dass die ortsansässigen Betriebe deutlich besser durch die Pandemie kamen, als befürchtet.

Weitere positive Zahlen, etwa 1,4 Millionen Euro mehr Schlüsselzuweisungen vom Land unterstützten die positive Bilanz, die bewirkt, dass die Stadt auch 2021 keine neuen Kredite aufnehmen musste. Der Schuldenstand konnte sogar um 1,16 Millionen Euro zurückgeführt werden und lag Ende 2021 bei 18,8 Millionen Euro.

Seit 2016 hat die Stadt keine neuen Schulden aufgenommen und auch 2022 werde man keine Kredite brauchen, teilte OB Dambacher mit: „Der Kurvenanstieg wird einmal zu einem Ende kommen, wir werden irgendwann wieder Kredite aufnehmen, bei dem was wir vor der Brust haben.“ 

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare