Endlich ein Lebensmittelmarkt für Röhlingen

+
Die Mitglieder des Ortschaftsrats waren am Freitagnachmittag im neuen Röhlinger Norma zur Besichtigung eingeladen.
  • schließen

Der Ortschaftsrat hat sich den neuen Norma schon mal angeschaut.

Ellwangen-Röhlingen. Die Öffnungszeiten hören sich richtig gut an: von Montag bis Samstag von 7 bis 21 Uhr. Die Röhlinger haben mit dem neuen Norma neue Möglichkeiten, können zu Fuß oder mit dem Rad Besorgungen machen, für die sonst immer das Auto nötig war. Im Norma begrüßt sie mit Manuela Rieger sogar eine Einheimische. Sie ist die neue Marktleiterin und wird mit sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die komplette Öffnungszeit abdecken.

Dass es in dem neuen Geschäft alles gibt, was man zum Leben braucht, davon konnten sich die Ortschaftsräte am Freitag bei einem kleinen Empfang überzeugen. Roland Vetter, Expansionsleiter bei Norma, und Mirko Schrameier, Niederlassungsleiter der Regionalgesellschaft Dettingen, führten die Gäste durch die 800 Quadratmeter große Filiale. „Ein lang ersehnter Markt“, meinte Vetter. Seit 2009 ist er mit der Stadt in Gesprächen. Bürgermeister Volker Grab freute sich, dass sie erfolgreich waren: „Die Einkaufsmöglichkeit ist Voraussetzung, damit ein Ort lebendig bleibt.“

Ortsvorsteher Walter Schlotter erinnerte sich, dass schon seit 2004 über einen Einkaufsmarkt in Röhlingen diskutiert werde. Das Problem sei das richtige Grundstück gewesen. Norma wollte an der L 1060 oder an der Straße nach Haisterhofen sein und da gelang es schließlich den Platz zu erwerben. Schlotter hoffte, dass die Verkehrsschau jetzt auch noch einen Zebrastreifen beim neuen Norma erlaubt. Ab Montag ist die Filiale geöffnet. Gerhard Königer

Der Ortschaftsrat vor dem neuen Norma-Markt in Röhlingen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare