Erstmals Blaulichtgottesdienst in Ellwangen

+
Blaulichtgottesdienst in der Ellwanger Stadtkirche.

In der Stadtkirche und auf dem Marktplatz wurde den Hilfsorganisationen der Segen erteilt.

Ellwangen. Stell Dir vor, es ist Not, und (k)einer geht hin. Es waren bewegende Minuten, als alle aus der vollen Stadtkirche hinausgezogen waren, und der Marktplatz voller Einsatzwagen mit Blaulicht gefüllt war. In Ellwangen wurde an diesem Abend deutlich, wie wichtig Blaulichtorganisationen sind und welche Wertschätzung sie in ihrem Zusammenwirken in der Stadt erfahren.

Und sie alle waren gekommen, um diesem Gottesdienst beizuwohnen oder ihn aktiv mitgestalteten: Vertreter aller Blaulichtorganisationen, Landrat Dr. Joachim Bläse, Oberbürgermeister Michael Dambacher, Bürgermeister Volker Grab, MdL Winfried Mack, und sogar Rettungshunde waren dabei, die Pfarrer Martin Schuster in seiner Begrüßung besonders willkommen hieß. In seiner Ansprache brachte Pfarrer und Notfallseelsorger Bernhard Richter zum Ausdruck, wie vorbildlich verschiedenste Blaulichtorganisationen in Katastrophen zusammenwirken. Er erlebe die Einsätze oft so, dass bei allen Abgründen und Tragödien des Augenblick gemeinsam versucht werden, Türen zu öffnen und Perspektiven zu entwickeln und Türen zu öffnen, damit Leben weitergehen und gelingen kann. „Wie gut, dass wir dabei auch noch von einer anderen Kraft geführt und geleitet werden und Gott in unserer Mitte ist“, so Richter.

Liturgisch wurde der Gottesdienst gestaltet von den Ortspfarrern Martin Schuster und Dr. Sven van Meegen. Musikalisch sorgten Kantor Reinhard Krämer an der Orgel und die Polizeikapelle Ostalb unter Leitung von Reinhard Kessler für die festliche Ausgestaltung. Landrat Dr. Bläse dankte allen Blaulichtorganisationen für ihre wichtige und wertvolle Arbeit für die Gesellschaft. Auch gewinne immer mehr an Bedeutung, junge Menschen für diese Arbeit zu gewinnen und zu motivieren. Oberbürgermeister Michael Dambacher schloss sich diesem Dank an und hob auch hervor, wie große Kulturveranstaltungen nicht stattfinden könnten, wenn sie nicht von Blaulichtorganisationen betreut würden. Zum Ende des Gottesdienstes zogen alle mit einem Teelicht und dem Kanon: „Und mache dich auf und werde Licht“ singend auf den Weg, hinaus auf den Marktplatz, wo der Segen erteilt wurde. Gemeinsam stimmte man mit Untermalung der Polizeikapelle Ostalb das Lied „Großer Gott wir loben Dich“ an und verweilte im Gespräch bei Essen und Trinken.

Nach dem Gottestdienst tauchten insgesamt 18 Fahrzeuge von THW, Rotem Kreuz, Feuerwehr, Polizei und Maltesernden Marktplatz in ein tiefes Blau. Die eindrucksvolle Szenerie wurde musikalisch umrahmt von der Polizeikapelle Ostalb.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare