Frank Keller löst Bettina Vierkorn-Mack ab

+
Förderkreis kleine Hände

Der Förderkreis Kleine Hände e.V. ist ein starker Knoten im sozialen Netz in Ellwangen.

Ellwangen. Frank Keller, Heidrun Köder und Birgit Löffelad stehen an der Spitze des Vereins Förderkreis Kleine Hände. Bettina Vierkorn-Mack hört nach 12 Jahren als Vorsitzende auf. Das ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung, bei der auch umfassende Satzungsänderungen beschlossen wurden.

Bettina Vierkorn-Mack blickte dabei auf die Arbeit in den Jahren 2020 und 2021 zurück. Die Coronapandemie hatte Art und Inhalte der Vereinsarbeit verändert. Wichtige Angebote wie die Familienpaten, der Alleinerziehenden-Treff, das Projekt ElternBedenkZeit mussten monatelang eingestellt werden. Auch die Kontakte zu den Familien konnten nur sehr eingeschränkt erfolgen und waren teilweise persönlich nicht möglich.

Kinder und Familien stärken

Neben der konkreten Arbeit mit einzelnen Familien hat der Förderkreis in den letzten beiden Jahren viele Projekte zur Stärkung von Kindern angestoßen. Während der Corona-Zeit hat der Verein 111 Taschen mit Hilfenummern und hochwertigem Beschäftigungsmaterial für Kinder und Familien gepackt und über Schulen, die Caritas oder direkt an Familien ausgegeben. Die Buchenbergschule, die Mittelhofschule und der Kindergarten Arche Noah werden einmal wöchentlich mit einer Obstlieferung als Beitrag für eine gesunde Ernährung der Kinder beliefert.

Schwerpunkt Leseförderung

Ein Schwerpunkt der Arbeit lag auf der Leseförderung von Kindern, weil die Lesekompetenz eine Grundvoraussetzung für eine gelingende Schullaufbahn ist. Gemeinsam mit der Stadtbücherei wurde das Projekt „Medienkisten“ umgesetzt und die Übergabe einer „Lesetasche“ mit Infomaterial wird im Moment vorbereitet. Verschiedene Kindergärten wurden mit Kinderbüchern versorgt.

Im Rahmen einer großen Satzungsänderung wurde die Präventionsarbeit als explizites Ziel der Vereinsarbeit in die Satzung aufgenommen. Hinzu kam die Verankerung einer neuen Vorstandsstruktur mit drei Vorstandssprechern statt bisher einer Vorsitzenden und einer stellvertretenden Vorsitzenden. In diesem Zuge wurde auch die langjährige Vorsitzende Bettina Vierkorn-Mack verabschiedet. An der Spitze des Förderkreises stehen nun Frank Keller, der bereits seit zehn Jahren stellvertretender Vorsitzender war, Heidrun Köder und Birgit Löffelad. Birgit Löffelad übernimmt in Personalunion auch das Amt der Kassiererin. Als Beisitzerinnen wurden gewählt: Kathrin Keller, Irmgard Maier-Schunder, Bettina Vierkorn-Mack und Margot Wagner.

Bettina Vierkorn-Mack blickte auf die vergangenen 12 Jahre als Vorsitzende des Förderkreises zurück: „Ich werde nie den Moment vergessen, als Corona ausbrach und wir sehr schnell überlegt haben, wie wir Familien in beengten und schwierigen Lebenssituationen helfen können. Es war ein großes Privileg, mit dem Förderkreis Kleine Hände einen Verein zu haben, der uns in die Lage versetzte, zu handeln und nicht nur ohnmächtig zuzuschauen. Das war für mich eine tiefgreifende Erfahrung: Vereine ermöglichen es uns, Akteur zu sein. Als Einzelner hätte man kaum die Chance und die Mittel, solche Projekte umzusetzen“, sagte sie und warb damit ganz allgemein für Ehrenamtsarbeit.

Starker Knoten im sozialen Netz

Sie dankte außerdem allen Vorstandsmitgliedern für die tolle gemeinsame Arbeit: „Der Förderkreis ist ein starker Knoten im sozialen Netz in Ellwangen und Umgebung. Wir haben gemeinsam diesen Knoten in den letzten Jahren weiter gefestigt.“

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare