Gedenktag auf dem Schönenberg

Die action spurensuche lädt zum Ignatiusgedenktag am 31. Juli ein und schlägt einen Bogen zu Pater Phillipp.

Ellwangen. Die „action spurensuche“ lädt am Sonntag, 31. Juli unter dem Leitwort „Gebrauchter Pflug blinkt, stehend Wasser stinkt“ zur Feier des Gedenktages des heiligen Ignatius von Loyola (+31.7.1556) in die Ellwanger Schönenbergkirche ein. Das Sprichwort vom gebrauchten Pflug, der deshalb glänzt, weil er voller Hingabe die Furche zieht, die ihm anvertraut ist, passt gut zum Leben des seligen Paters Philipp Jeningen. So hat die Kirche seinem Gedenktag die Bibelstelle zugeordnet: „Keiner, der die Hand an den Pflug legt und zurückblickt, taugt für das Reich Gottes“. Ignatius von Loyola lässt in seinen Exerzitien Gott betrachten als einen, der schwere Arbeit verrichtet. So wird Gottvater in der jesuitischen Tradition tatsächlich als Pflüger dargestellt! Um 17.00 Uhr ist ein meditatives Vespergebet mit Impulsen, Gebeten und Liedern aus dem Repertoire der „action spurensuche“. Um 17.45 Uhr folgt ein Kurzvortrag mit dem Thema „Philipp Jeningen, ein getreuer Jesuit: Wie wir beständig in Jesu Spuren gehen können“. Dr. Wolfgang Steffel erläutert hier, wie Philipp Jeningen beim „apostolischen Pflügen“ im Virngrund immer einen offenen Blick zum Himmel hatte und voll Vertrauen auf Gott die Saat des Wortes in den Acker streute, auf dass der Glaube im Ellwanger Gebiet wachse. Nähere Infos gibt es unter www.action-spurensuche.de.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare