Glück mit der Ahlbachbrücke am Stausee

+
Landrat Dr. Joachim Bläse, Bürgermeister Christoph Konle, Kreisräte und Vertreter der Umlandgemeinden durchschnitten gemeinsam das Absperrband der neuen Ahlbachbrücke.

Beim Zweckverband Erholungsgebiet Stausee Buch ist man froh über die neue Brücke aus Stahl.

Rainau-Buch. Diese Investition kam gerade noch zur rechten Zeit. Heute würde die Ahlbachbrücke am Bucher Stausee aufgrund des extrem gestiegenen Stahlpreises statt 600 000 wohl mehr als 1,5 Millionen Euro kosten. Deshalb war die Stimmung unter den Zweckverbandsmitgliedern bei der Eröffnung am Mittwoch ausgesprochen gut.

Landrat Dr. Joachim Bläse betonte die hohe Qualität der Einrichtungen, die der Zweckverband am Erholungsgebiet Stausee getätigt hat und dankte dem Land, das die neue Brücke mit knapp 250 000 Euro aus Mitteln der Touristikförderung unterstützte.

Rainaus Bürgermeister Christoph Konle nannte die Zahlen: 38 Tonnen Stahl, 25 Kubikmeter Beton, 6000 Tonnen Schotter wurden für die 75 Meter lange Brücke und die Baustraße benötigt. Den Schotter habe man in Absprache mit dem Angelverein ausgesucht, besonders grobe Brocken. Das Material bleibt im See und dient auch als Laichplatz für die Fische.

Dass die Parkgebühren am Stausee mittlerweile einen beträchtlichen Einnahmeposten bilden wurde bei der anschließenden Sitzung im „Lamm“ deutlich. Knapp 100 000 Euro wurden 2021 erlöst und das sei „nicht schändlich und nicht schädlich“, meinte der Landrat. Kreisrat Herbert Hieber sah in den Parkgebühren sogar eine Lenkung in Sachen Verkehrswende, zugunsten von Fahrrädern und E-Bikes.

Auf der Seebühne plant der Zweckverband ein regelmäßiges Kulturprogramm mit „Blasmusikdienstag“, Donnerstagskünstler und offener Bühne am Sonntag. Wie Konle erläuterte, soll auch der Tretbootverleih professioneller werden, mit Online-Buchung und -Zahlung.

Im Haushalt 2022 hat der Zweckverband eine Planungsrate für den Bau der Caravan-Stellplätze eingestellt. Unweit der Parkplätze und der Hauptzufahrt sollen Stellflächen und Versorgungsstationen für Wohnmobile gebaut werden.Mit dieser Investition soll das Erholungsgebiet am Bucher Stausee noch ein Stück attraktiver werden, rechtzeitig vor der Landesgartenschau Ellwangen 2026.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare