Gospel, Trinklieder und Shantys vom Feinsten

+
Der Gesangverein "Eintracht" Schrezheim bot ein überaus hörens- und sehenswertes Herbstkonzert in der St. Georgshalle. Foto: AK
  • schließen

Der Gesangverein „Eintracht“ Schrezheim begeistert sein Publikum mit Liedern voller Emotionen.

Ellwangen-Schrezheim. Ein beschwingtes, sehr kurzweiliges Konzertvergnügen hat der Männergesangverein „Eintracht“ Schrezheim seinen Gästen beim Herbstkonzert beschert. Die Liedauswahl war breitgefächert und für jeden Geschmack war etwas dabei.   

Der Vorsitzende des Gesangvereins „Eintracht“ Schrezheim, Bernd Klein, begrüßte die Gäste in der gut besuchten St. Georgshalle. „Wir wollen Ihnen heute einen recht unterhaltsamen Abend bereiten. Wir haben uns viel Mühe gegeben.“ Und das merkte man auch. Denn mit pfiffigen Ideen, einer tollen Choreographie und einer engagiert und beherzt singenden „Eintracht“ wurde das Publikum verzaubert.

Voller Motivation

Die Sänger waren bei ihrem Auftritt bis in die Haarspitzen motiviert. Schließlich war es nach gut drei Jahren die erste Konzertdarbietung nach der coronabedingten Pause.

Ruhig und beschaulich erklang zu Beginn des Herbstkonzerts mit dem „Abschied vom Walde“ ein Klassiker der Chorliteratur, bei dem Bernd Weber einfühlsam dirigierte. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht wurde danach die Schöpfungsgeschichte in einer ganz eigenen lustigen Interpretation bei der „Erschaffung der Eva“ besungen. Dafür gab es großen Beifall. Nach dem ersten Teil des Konzerts wechselten die Sänger ihre Kostüme. Statt in Vereinsanzug waren die Akteure nun ganz leger mit weißem Hemd, roten Hosenträgern und schwarzer Hose zu sehen, was gut ankam. Beim „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ verbreitete sich sofort gute Laune und die Gäste sangen voller Freude mit. „Schwarz oder weiß, das ist mir viel zu allgemein“ ließen die Sangesfreunde ganz unbeschwert und heiter erklingen.

In großen Emotionen schwelgte der Schrezheimer Männerchor, als er „Ich brech die Herzen der stolzesten Frau‘n“ intonierte. Hier trat Uwe Schröder als Solist auf. Beim „Oh Happy Day“, einem bekannten amerikanischen Spiritual, bekam der Chor Unterstützung durch einen fünfköpfigen Gospelchor, der in blau-gelben Roben auch optisch einen gelungenen Akzent setzte. Hier schwelgte das Publikum in Glückseligkeit.

Erfrischend und belebend

Gerhard Löber stellte sein Können als Sänger-Solist unter Beweis, als zur weiteren Abwechslung das irische Volks- und Trinklied „Whisky in the jar“ angestimmt wurde. Mit dem sentimentalen, sanftmütigen Freundschaftslied „Nehmt Abschied Brüder“ verabschiedete sich der Männergesangverein „Eintracht“ Schrezheim von seinem Publikum, das vehement eine Zugabe forderte und schließlich auch bekam. „Oh happy Day“, das Motto des Abends, erklang erfrischend und wirkte belebend wie ein Jungbrunnen. ⋌Achim Klemm

Der Gesangverein "Eintracht" Schrezheim kredenzte ein faszinierendes Herbstkonzert in der St. Georgshalle. Foto: AK
Stimmgewaltig aber auch einfühlsam: Der Gesangverein "Eintracht" Schrezheim bot ein mitreißendes Herbstkonzert in der St. Georghalle. Foto: AK

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare