Grünes Licht für Waldkindergarten

  • Weitere
    schließen
+
Die Waldtage werden in Jagstzell von der Waldgruppe der Kindertagesstätte St. Vinzenz sehr gut angenommen. Jetzt soll ein Waldkindergarten hinter dem Industriegebiet in Jagstzell gebaut werden.

In Jagstzell ist der Bau eines Waldkindergartens hinter dem Industriegebiet geplant. Weitere Gruppe ist bewilligt.

Jagstzell

Der geplante Bau eines Waldkindergartens ist in Jagstzell ins Stocken geraten. Der Grund: Das Bischöfliche Ordinariat hat die Bedarfsanerkennung für eine weitere Gruppe bei der Kindertagesstätte St. Vinzenz zunächst abgelehnt. Jetzt ist wieder Bewegung in die Angelegenheit gekommen.

Im Pressegespräch informierten Bürgermeister Raimund Müller, die gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderates St. Vitus, Elisabeth May und Kirchenpfleger Josef Abele jetzt über die aktuelle Sachlage.

Seit dem Sommer 2020 hat die Kirchengemeinde Jagstzell als Träger der Kindertagesstätte auf einen positiven Bescheid des Bischöflichen Ordinariats gewartet. Kirchenpfleger Abele erklärt dazu: „Das Ordinariat hat die ablehnende Haltung mit dem Hinweis auf „ein Überengagement der Kirchengemeinde im Kindergartenbereich“ begründet und weil wir schon fünf Gruppen in der Kindertagesstätte haben.“

Die Kirchengemeinde in Jagstzell hat gegen den ablehnenden Bescheid jedoch Widerspruch eingelegt. Nach einer erneuten Prüfung hat nun das Bischöfliche Ordinariat der Erweiterung der Katholischen Kindertagesstätte St. Vinzenz um eine weitere Gruppe unter bestimmten Voraussetzungen zugestimmt. Diese umfassen die Deckelung der laufenden Kosten und das Tragen der Investitionskosten und der Bauherreneigenschaften.

In dem Schreiben des Bischöflichen Ordinariats wird betont, dass das Regelengagement für eine Kirchengemeinde der Größe von Jagstzell bei zwei Gruppen liege. Tatsächlich hat die Kirchengemeinde mit dieser Erweiterung jedoch die Trägerschaft für sechs Gruppen. Ein Engagement für weitere Gruppen schloss das Bischöfliche Ordinariat deshalb für die Zukunft aus.

Vier Kindergartengruppen

Der Einbau einer weiteren Gruppe ist im Gartengeschoss des Kindergartengebäudes St. Vinzenz geplant. Damit verbunden ist die Auslagerung einer Kindergartengruppe in einen Waldkindergarten mit dem Bau eines entsprechenden Gebäudes. „Wir haben insgesamt vier Kindergartengruppen und eine Krippengruppe. Wegen des hohen Bedarfs ist daher von unserer Kirchengemeinde eine weitere Gruppe angemeldet worden“, erläutert Kirchenpfleger Josef Abele.

Bürgermeister Raimund Müller freut sich, dass das Bischöfliche Ordinariat nun der Erweiterung der Kindertagesstätte um eine weitere Gruppe zugestimmt hat. „Jetzt können wir endlich loslegen und mit der konkreten Planung des Waldkindergartens in Jagstzell beginnen.“ Bauherr ist die Gemeinde Jagstzell und für den Betrieb ist die Kirchengemeinde verantwortlich.

Im Waldstück hinter dem Industriegebiet besteht bereits ein provisorisch eingerichteter Waldkindergarten mit einem Spielemobil der Gemeinde Jagstzell und ausgelagerten WC’s, der für die sehr gut angenommenen Waldtage genutzt wird. „In unmittelbarer Nähe am Waldrand soll dort jedoch eine gezimmerte Hütte, die Platz für 20 Kindergartenkinder bietet, gebaut werden, die dann als Waldkindergarten dienen soll“, berichtet Bürgermeister Müller weiter.

150 000 Euro veranschlagt

Der Bürgermeister, Erzieherinnen, Vertreter der Kirchengemeinde und der Kirchenpfleger haben sich schon im Vorfeld ein paar bestehende Waldkindergärten angeschaut, um sich einmal ein Bild von diesen Einrichtungen zu verschaffen und um Ideen und Anregungen für den Bau des eigenen Projekts zu bekommen.

Für die Einrichtung eines Waldkindergartens und den Einbau eines weiteren Gruppenraumes im Untergeschoss der Kindertagesstätte St. Vinzenz sind im Haushaltsplan der Gemeinde Jagstzell 150 000 Euro veranschlagt. Man hofft auf Zuschüsse vom Land und aus dem Ausgleichsstock. Nach Möglichkeit soll der Betrieb des Waldkindergartens Ende 2022 aufgenommen werden. Bis dahin bleiben die Waldtage natürlich bestehen.

Jetzt können wir endlich loslegen und mit der konkreten Planung des Waldkindergartens beginnen.“

Raimund Müller, Bürgermeister Jagstzell

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL