Heilmann und Ohrnberger sind jetzt Ehrenmitglieder

+
Für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Ellwangen wurden zahlreiche Kameraden bei der Jahreshauptversammlung auf dem Areal der Firma Kicherer ausgezeichnet.

Die Freiwillige Feuerwehr Ellwangen ist gut aufgestellt und hat 217 Einsätze.

Ellwangen-Neunstadt. Die Rückblicke auf die Aktivitäten während der Corona-Pandemie standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ellwangen. Auf dem Areal der Firma Kicherer wurden verdiente Kameraden geehrt. Zu neuen Ehrenmitgliedern sind für ihre vielseitigen Leistungen Anton Heilmann und Hariolf Ohrnberger ernannt.

Im Hinblick auf die zurücklegenden Einsätze dankte Kommandant Wolfgang Hörmann den Mitgliedern und Beteiligten für ihre guten Leistungen. Die Ellwanger Feuerwehr befindet sich seit nun fast 18 Monaten im Corona-Modus. Dies bedeute unter anderem keine mehrheitlichen kameradschaftlichen Treffen und weniger Einsatzkräfte in den Fahrzeugen. Dazu laufende Anpassungen der Maßnahmen während der Pandemie.

Erfreulicherweise seien mehr als 80 Prozent aller Einsatzkräfte bereits geimpft. Das sei eine gute Zahl, die noch verbessert werden könne. Denn die Impfungen kämen jedem einzelnen zugute, betonte Hörmann.

Trotz der Pandemie mit reduziertem Übungsprogrammen seien die Einsätze professionell. Von insgesamt 217 Einsätzen und mehr als 24 gemeinnützige Tätigkeiten sprach Wolfgang Hörmann. Auch auf die zurückliegenden Unwetterkatastrophen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfahlen ging er ein.

Die regionalen Brandeinsätze sind im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen, bilanzierte der Kommandant. Dagegen sei eine Zunahme der Alarme bei den Brandmeldeanlagen zu verzeichnen. Auch die Vespenplage habe die Feuerwehr stark gefordert.

Personell ist die Ellwanger Wehr gut aufgestellt. Dezentral wurden bei den Abteilungen insgesamt 14 neue Einsatzkräfte aufgenommen. In diesem Jahr kommen weitere fünf Einsatzkräfte hinzu. „Somit liegt der Personenstand mit den Verabschiedungen und Neuaufnahmen bei nun 210 Einsatzkräften“, erläuterte Hörmann.

„Bedingt durch Corona konnten in den vergangenen Monaten acht Kreisausbilder nur zwei Lehrgänge am Standort Ellwangen mit 45 Teilnehmern durchführen“, sagte Schriftführer Josef Neukamm. Jedoch habe man an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal und bei anderen externen Anbietern weitere Lehrgänge und Fortbildungen besucht.

Jugendfeuerwehrwart Lovis Werner nannte sechs Kameraden, die verabschiedet wurden. Vier Jugendliche seien in die Einsatzabteilung übergetreten. Nach zwölf Neuaufnahmen sei die Mitgliederzahl bei der Jugendfeuerwehr auf 28 Personen gestiegen. In der Zeit, in der sich die Jugend nicht treffen konnte, habe man Online-Übungen absolviert. „15 Übungsabende fanden aber statt“, sagte Werner.

Peter Lechner berichtete über einen soliden Kassenbericht, der von Rainer Holzinger bestätigt wurde.

Bei den Wahlen wurde der seitherige stellvertretende Kommandant und Hauptbrandmeister Rainer Babbel in seinem Amt bestätigt. Andreas Brenner ist neuer Kassenprüfer und Nachfolger von Ralf Hintze.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Reinhold Berhalter, Eugen Hauber, Gerhard Rupp, Martin Schuster, Rainer Babbel, Ludwig Ebert, Eugen Hauber, Wolfgang Hörmann und Martin Reimer gewürdigt. Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Feuerwehrdienst gingen an Christian Lechner, Philipp Lechner, Christoph Schreiner, Thomas Fuchs, Martin Königer, Simon Müller, Jörg Schüler und Markus Vogel.

Die Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15-jährigen Feuerwehrdienst erhielten Sebastian Fuchs, Reiner Holl, Philipp Schmid, Daniel Sekler, Stefan Sekler, Maximilian Weiß, Marcus Hintze, Johannes Schuster, und Rainer Holzinger.

Die Baugenossenschaft Ellwangen wurde zu einem „Partner der Feuerwehr“ in einer weiteren Ehrung ernannt.

Die vielfältigen Leistungen und Einsätze der Ellwanger Feuerwehrkameraden würdigten Bürgermeister Volker Grab und Petra Appelt vom Deutschen Roten Kreuz.jh

Auszeichnung von Ehrenmitgliedern (v.l.): Volker Grab, Hariolf Ohrnberger, Anton Heilmann und Wolfgang Hörmann.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare