In Nordhausen hat es keine Bauplätze mehr

+
Im neuen Baugebiet „Bückle IV“ in Nordhausen ist aktuell noch ein Bauplatz frei

Ortschaftsrat Die Erschließung eines neuen Baugebietes östlich des Ortes ist gerade in Planung.

Unterschneidheim-Nordhausen. Im neuen Baugebiet „Bückle IV“ in Nordhausen ist aktuell noch ein Bauplatz frei – und auch für diesen gibt es schon einen Interessenten. „Die Nachfrage nach Bauplätzen in Nordhausen ist sehr groß“, bestätigt auch Ortsvorsteher Josef Uhl.

Aufgrund der Situation, potentiellen Bauherren bald keine weiteren Bauplätze in Nordhausen mehr anbieten zu können, hat Unterschneidheims Bürgermeister Johannes Joas bereits Planungen zur Erschließung eines neuen Baugebietes, östlich von Nordhausen, auf den Weg gebracht. Die betreffende Fläche befindet sich schon zur Hälfte im Besitz der Gemeinde. „Für die zweite Hälfte haben wir uns von den Besitzern ein Vorkaufsrecht einräumen lasen“, so Bürgermeister Joas. Das vorhandene, ca. ein Hektar große Grundstück fällt aufgrund seiner Größe unter das vereinfachte Bebauungsplanverfahren nach §13b Baugesetzbuch. Das sogenannte „Baumobilisierungsgesetz“ soll es Kommunen, ohne größere bürokratische Hürden, ermöglichen, schnell neues Bauland zu schaffen.

Elf bis 13 Plätze möglich

Im Falle von Nordhausen, wären auf dem ein Hektar großen Grundstück, die Erschließung von elf bis 13 neuen Bauplätzen möglich. „Das wäre wunderbar“, meint auch Ortsvorsteher Uhl. Seiner Meinung nach ist Nordhausen, trotz seiner ländlichen Lage, ein gefragter Wohnort. Binnen eines Jahres stieg die Einwohnerzahl von Nordhausen von um 45 neue Bürgerinnen und Bürger auf aktuell 390 Einwohner. Das Ingenieurbüro Grimm aus Ellwangen hat die Vorplanungen für die Baulanderschließung übernommen.

Eventuell könnte, nach Aussagen von Bürgermeister Joas, schon in der nächsten Gemeinderatssitzung von Unterschneidheim, über den Beschluss zur Erschließung des neuen Baugebietes abgestimmt werden. Bürgermeister Joas fügte aber noch hinzu, dass seine Verwaltung auch an einem Innenentwicklungsprogramm arbeitet, die sich mit Wohnleerständen und Baulückenschließungen befasst. „Innerörtliche Nachverdichtung spielt in unserer Betrachtungsweise genauso eine wichtige Rolle wie die Erschließung neuer Bauplätze“, so Joas. Mit der Erschließung neuer Bauplätze in Nordhausen könnte noch in diesem Jahr begonnen werden.

⋌Martin Bauch

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare