In psychischem Ausnahmezustand über die A 7

+
Symbolbild

Die Beamten gingen ursprünglich von Alkohol- oder Drogeneinfluss aus.

Ellwangen. Im Rahmen eines Polizeieinsatzes zur Überprüfung auf eine angebliche Trunkenheitsfahrt, hat am Samstag ein 41-Jähriger erheblichen Widerstand geleistet. Das berichtet die Polizei. Der Mann war zuvor durch seine auffällige Fahrweise in Schlangenlinien und Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auf der A7 gemeldet worden. Er konnte gegen 23.45 Uhr an der Rastanlage Ellwanger Berge angetroffen werden. Bei einer anschließenden Überprüfung leistete er Widerstand, bei dem zwei Beamte verletzt wurden. Es stellte sich heraus, dass der Mann zwar keinen Alkohol oder Drogen konsumiert hatte, sich jedoch in einer psychischen Ausnahmesituation befand, weshalb er in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wurde.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare