Polizeibericht

Fahrrad manipuliert

  • Weitere
    schließen

Jagstzell. Glück im Unglück hatte ein zehnjähriger Schüler, an dessen Fahrrad manipuliert worden war. Wie die Polizei berichtet, hatte am Freitag gegen 12 Uhr ein bislang Unbekannter in der Schulstraße vor der Grundschule am Fahrrad des Schülers den Schnellverschluss am Vorderrad seines Fahrrades geöffnet.

Jagstzell. Glück im Unglück hatte ein zehnjähriger Schüler, an dessen Fahrrad manipuliert worden war. Wie die Polizei berichtet, hatte am Freitag gegen 12 Uhr ein bislang Unbekannter in der Schulstraße vor der Grundschule am Fahrrad des Schülers den Schnellverschluss am Vorderrad seines Fahrrades geöffnet. Als der Zehnjährige nach Schulende mit seinem Fahrrad nach Hause fuhr, löste sich das Vorderrad von der Gabel. Der Schüler stürzte, wurde jedoch glücklicherweise nicht verletzt. Der Schaden am Fahrrad beläuft sich auf 100 Euro. Die Polizei betont, dass es sich hier keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt, sondern um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und somit um eine Straftat.

Zurück zur Übersicht: Jagstzell

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL