Jagstzell bittet zum achten Herbstmarkt

+
Freuen sich auf den Jagstzeller Herbstmarkt, von links: Lothar Krockenberger, Vitus Walter, Bürgermeister Patrick Peukert., Rektorin Stefanie Kenntner und Diana Hauber.
  • schließen

Die größte Veranstaltung der Gemeinde findet am kommenden Samstag und Sonntag statt. Es werden wieder über 10 000 Besucher erwartet.

Jagstzell

In Jagstzell steigt am kommenden Wochenende, 15. und 16. Oktober, zum achten Mal der beliebte Herbstmarkt. An dem Großereignis auf dem Schulgelände beteiligen sich in diesem Jahr 40 Aussteller - etwas weniger als 2019, als der Markt in Jagstzell letztmals stattfinden konnte.

Die Organisation des Herbstmarktes, der wieder unter dem bekannten Motto „Kreatives, Kunstvolles, Köstliches“ steht, war in diesem Jahr durchaus eine Herausforderung, macht Marktleiter Lothar Krockenberger im Pressegespräch am Montag klar. Er und seine beiden Mitstreiter vom Marktausschuss, Diana Hauber und Vitus Walter, hätten alle Hände voll zu tun gehabt, wieder eine hohe Anzahl an Marktbeschickern nach Jagstzell zu locken, die dann auch noch ein qualitativ hochwertiges Angebot präsentieren. Laut Krockenberger hat Corona auch in der Kunsthandwerkerszene deutliche Spuren hinterlassen. Und da man in Jagstzell eben keine „Handelsware von der Stange“ anbieten möchte, musste man in diesem Jahr etwas intensiver als üblich um Aussteller werben.

Die Mühen haben sich am Ende aber gelohnt. Am kommenden Wochenende werden in Jagstzell 40 Aussteller an den Start gehen und von der handgefertigten Keramik bis zu selbst hergestellten Likören oder Betonkunsthandwerk und Produkten aus Alpakawolle wieder ein interessantes und breites Spektrum an Waren feilbieten.

Natürlich wird beim Herbstmarkt auch kulinarisch wieder viel geboten - es gibt Flammkuchen, Burgunderbraten, Zwiebelzungen, Jagstzeller Hitzkuchen, Softeis und natürlich Kaffee und Kuchen. Auch das Rahmenprogramm ist üppig. Auf der Bühne auf dem Schulhof präsentieren sich unter anderem die Blaskapelle Blächerovka und die Band „Music 4 Friends“. Auch das gemeinsame Jugendblasorchester der Musikvereine Jagstzell/Rosenberg wird aufspielen; dazu gesellen sich diverse Tanzeinlagen und Showauftritte, etwa vom Kinderballett „Norma Monroy“ aus Crailsheim oder von den Turntigern des SV Jagstzell.

Dazu gibt es für die jungen Marktbesucher eine Vielzahl an Mitmachaktionen, unter anderem einen Kinderflohmarkt und Ponyreiten. Außerdem kann an mehreren Ständen gebastelt und gemalt werden. Ein Ballonkünstler ist am Sonntag vor Ort und der Förderkreis der Grundschule beteiligt sich noch mit einem eigenen Bücherflohmarkt. Die hier erzielten Verkaufserlöse sollen an die Grundschule gehen.

Unumstrittener Höhepunkt wird am Sonntag das Kürbiswettwiegen sein. Fünf Lehrer treten gegen fünf Gemeinderäte an. Sie müssen das Gewicht von fünf verschiedenen Kürbissen korrekt schätzen - den Siegern winkt eine Prämie in Höhe von 250 Euro, ausgelobt vom Obst- und Gartenbauverein Jagstzell. „Das wird ein ganz spannender Wettkampf werden, der Ausgang ist völlig offen... wobei die Lehrer schon heimlich trainieren“, verrät Krockenberger mit einem Augenzwinkern. Geliefert werden die Kürbisse übrigens von den Grundschülern. Sie haben das Gemüse selbst gezogen. Die stattlichsten Exemplare werden beim Herbstmarkt übrigens prämiert. Darüber hinaus ist auch noch eine Kürbisausstellung geplant - allerdings nur am Sonntag. Bürgermeister Patrick Peukert, 2021 ins Amt gewählt, freut sich auf seinen allerersten Herbstmarkt. „Die Veranstaltung ist ein tolles Aushängeschild für uns.“ Es sei für ihn deshalb auch eine Selbstverständlichkeit gewesen, die Organisatoren nach Kräften zu unterstützen. Zur großen Freude der Marktausschussmitglieder, die beim Pressegespräch hervorhoben, dass die Gemeinde noch nie zuvor so intensiv in die Vorbereitung des Herbstmarktes eingebunden war wie in diesem Jahr.

Kostenloser Herbstmarkt-Shuttle

Der Jagstzeller Herbstmarkt auf dem Gelände der Grundschule ist am Samstag von 14 bis 19 Uhr geöffnet und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Auswärtige Gäste können ihr Auto auf dem Netto-Parkplatz an der B290 abstellen. Von hier verkehrt am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr ein kostenloser Shuttlebus. Weitere Parkplätze sind ausgeschildert. Für Radfahrer gibt es direkt am Marktgelände Stellplätze mit Anschließmöglichkeiten. Das komplette Programm ist auf im Internet unter www.jagstzell.de abrufbar.

Zurück zur Übersicht: Jagstzell

Kommentare