Jagstzell: Sattelzug bleibt in Bahnunterführung hängen

+
Ein Sattelzug ist am Mittwochmorgen an der Bahnunterführung in Jagstzell hängengeblieben.

Die Unterführung auf der B290 war am Morgen mehrere Stunden gesperrt. Der Bahnverkehr musste kurzzeitig eingestellt werden.

Jagstzell. Auf der B290 in der Jagstzeller Ortsmitte ist ein Sattelzug am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr an der Bahnunterführung hängengeblieben. Wie die Polizei berichtet, überschätzte der 45-jährige Fahrer, der von Stimpfach in Richtung Ellwangen unterwegs war, die Höhe seines Fahrzeugs. Der Sattelzug verkeilte sich mit seinem Auflieger, wodurch Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 100 000 Euro entstand. Der Bahnverkehr musste kurzfristig eingestellt werden. Die Strecke war zur Bergung des Lkw mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr auf der B290 wurde umgeleitet.

In der Vergangenheit hat es schon mehrmals an der Unterführung gekracht. Schilder weisen zwar auf die maximale Höhe hin, die werden von Lastwagenfahrern aber immer wieder missachtet, so Polizeisprecher Jonas Ilg.

Zurück zur Übersicht: Jagstzell

Mehr zum Thema

Kommentare