Jeningen: „action“ fährt nach Ulm

+
Die action spurensuche im Feld.

Die „action spurensuche“ stellt Philipp Jeningen in Ulm bei einer Besinnung vor. Wie man dabei sein kann.

Ellwangen/Ulm. Am Dienstag, 27. September, 19 Uhr gestaltet die „action spurensuche“ auf Einladung des katholischen Dekanates Ehingen-Ulm eine Besinnung in der Heilig-Geist-Kirche am Kuhberg in Ulm im Neunkirchenweg 63.

Unter dem Thema „Philipp Jeningen, ein Beter vor dem Herrn“ erläutert Dr. Wolfgang Steffel, Dekanatsreferent in Ulm und Mitglied im Leitungsteam der „action spurensuche“, wie Menschen ihren Alltag ins Gebet nehmen können und welche Weisungen der jüngst seliggesprochene Jesuitenpater Philipp Jeningen dazu gegeben hat.

„Beten und arbeiten gehören nach alter benediktinischer Regel zusammen“, sagt Steffel. „Beten kann man mit den Füßen beim Pilgern, und Singen ist nach Augustinus doppelt gebetet.“

Eingeladen sind alle aus der Ellwanger Region, die Lieder aus dem Repertoire der „action spurensuche“ mitsingen oder einfach mitbeten wollen. „Es geht am Abend nicht darum, als Chor aufzutreten, sondern als von Philipp, Ignatius und Jesus Begeisterte Zeugnis zu geben und selbst gestärkt zu werden“, so Wolfgang Steffel. Seit Jahren gibt es zwischen Ulm und Ellwangen Besuche und Kooperationen.

Die einstündige Besinnung kann auch am Telefon über (0211) 491-1111, Konferenznummer 82278# und Konferenz-Pin 89046 mitverfolgt werden. Anmeldungen sind im Dekanat Ehingen-Ulm unter (0731) 920-6010 oder per Mail unter dekanat.eu@drs.de erbeten. Hier sollte angegeben werden, ob eine Mitfahrgelegenheit nach Ulm gebraucht wird oder angeboten werden kann.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare